Tödliche Winterstürme in der Ukraine - Notstand auch auf der Krim

Tödliche Winterstürme in der Ukraine - besonders betroffen ist die Region Odessa
Tödliche Winterstürme in der Ukraine - besonders betroffen ist die Region Odessa Copyright AP/AP
Von Euronews mit AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

🌨️ Der Präsident der Ukraine mahnte die Menschen zur Vorsicht. Das extreme Winterwetter sollte im gesamten Land anhalten.

WERBUNG

Wegen des dramatischen Wintereinbruchs mit Schneestürmen sind in der Ukraine mindestens 10 Menschen ums Leben gekommen. Laut Innenministerium wurden mindestens 23 weitere Personen verletzt. Und die Wetterlage sollte sich im ganzen Land weiter verschlimmern.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mahnte zur Vorsicht: "In allen Gemeinden ist es wichtig, alles zu tun, um Unfälle durch schlechtes Wetter zu vermeiden. Leider gibt es jetzt schon Opfer: Die höchste Zahl in der Region Odessa - fünf Menschen sind dort gestorben. Mein Beileid an die Familien und Freunde. Mindestens 19 weitere Menschen wurden verletzt."

Zahlreiche Menschen waren auf schneebedeckten Fahrbahnen steckengeblieben.

Teile der von Russland annektierten Halbinsel Krim überflutet

In Teilen der annektierten Krim riefen die russischen Behörden den Notstand aus
In Teilen der annektierten Krim riefen die russischen Behörden den Notstand ausAP/Russian Emergency Ministry Press Service

Auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim haben mehr als 100.000 Menschen nach einem Wintersturm seit Tagen keinen Strom. 

Viele Ferienhotels und Gebäude am Strand wurden von hohen Wellen beschädigt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Leichen treiben im Wasser: Wirbelsturm trifft Mauritius mit voller Wucht

VIDEO: Keine Selbstkritik - Regierungserklärung von Olaf Scholz im Bundestag

Ukraine: blutige Bilanz nach zwei Jahren des russischen Angriffskriegs