Kuwaits regierender Emir, Scheich Nawaf Al Ahmad Al Sabah, stirbt im Alter von 86 Jahren

Scheich Ahmad al-Nawaf al-Sabah nimmt an einer Parlamentssitzung in der Nationalversammlung in Kuwait-Stadt im November teil
Scheich Ahmad al-Nawaf al-Sabah nimmt an einer Parlamentssitzung in der Nationalversammlung in Kuwait-Stadt im November teil Copyright YASSER AL-ZAYYAT/AFP
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Scheich Nawaf war Ende November wegen einer nicht näher bezeichneten Krankheit in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Nachfolger wird sein Halbbruder, Scheich Mischal al-Ahmed Al Sabah.

WERBUNG

Kuwaits regierender Emir, der 86-jährige Scheich Nawaf Al Ahmad Al Sabah, ist nach einer dreijährigen, unauffälligen Regierungszeit gestorben, die sich darauf konzentrierte, die internen politischen Streitigkeiten des kleinen, ölreichen Landes zu lösen.

Das kuwaitische Staatsfernsehen begann mit Koranversen, bevor ein Minister die Nachricht verkündete.

"Wir - das kuwaitische Volk, die arabischen und islamischen Nationen und die befreundeten Völker der Welt - trauern um Seine Hoheit den Emir, Scheich Nawaf Al Ahmad Al Jaber Al Sabah, der heute zu seinem Herrn gegangen ist", sagte Scheich Mohammed Abdullah Al Sabah, der Minister seines emiratischen Hofes, der die kurze Erklärung verlas.

Die Behörden gaben keine Todesursache an.

Der stellvertretende Herrscher von Kuwait und Nawafs Halbbruder, Scheich Mischal al-Ahmed Al Sabah, der heute 83 Jahre alt ist, galt als der älteste Kronprinz der Welt. Er wird jetzt die Nachfolge des kuwaitischen Herrschers antreten und ist einer der letzten achtzigjährigen Führer in den Golfstaaten.

Ende November wurde Scheich Nawaf wegen einer nicht näher bezeichneten Krankheit in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Zwischenzeit wartete Kuwait auf Nachrichten über seinen Gesundheitszustand. Staatliche Medien hatten zuvor berichtet, dass er im März 2021 zu nicht näher bezeichneten medizinischen Untersuchungen in die Vereinigten Staaten reiste.

Die Gesundheit der kuwaitischen Regierungschefs ist nach wie vor eine heikle Angelegenheit in dem Land im Nahen Osten, das auch an den Irak und Saudi-Arabien grenzt und in dem interne Machtkämpfe hinter verschlossenen Palasttüren ausgetragen werden.

Die Tatsache, dass in anderen arabischen Golfstaaten jüngere und durchsetzungsfähigere Herrscher an der Macht sind, hat den Druck auf die Al Sabahs erhöht, die Macht an die nächste Generation zu übergeben.

Scheich Nawaf wurde 2020 nach dem Tod seines Vorgängers, des verstorbenen Scheichs Sabah Al Ahmad Al Sabah, als Emir vereidigt.

Er war zuvor Innen- und Verteidigungsminister Kuwaits, galt aber außerhalb dieser Ämter nicht als besonders aktiv in der Regierung. Dennoch war er eine weitgehend unumstrittene Wahl für das Amt des Emirs, obwohl sein fortschreitendes Alter Analysten zu der Annahme veranlasste, dass seine Amtszeit kurz sein würde. Das war sie jetzt auch - Scheich Nawafs Amtszeit war die drittkürzeste seit dem Beginn der Herrschaft der Al Sabah über Kuwait im Jahre 1752.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ende der Eiszeit: Israelischer Staatspräsident besucht Vereinigte Arabische Emirate

Kuwaitischer Künstler baut Bücherfriedhof als Protest gegen die Regierung

Präsidentschaftswahlen in Aserbaidschan: Alijew gewinnt mit 93,9 % - laut Hochrechnung