Landwirte in Griechenland entsorgen Äpfel und Kastanien bei Europas jüngstem Agrarprotest

Protestierende Landwirte rufen Slogans, während sie an einer Kundgebung vor der jährlichen Agrotica-Messe in der Hafenstadt Thessaloniki, Nordgriechenland, teilnehmen, Samstag, 3. Februar 2024.
Protestierende Landwirte rufen Slogans, während sie an einer Kundgebung vor der jährlichen Agrotica-Messe in der Hafenstadt Thessaloniki, Nordgriechenland, teilnehmen, Samstag, 3. Februar 2024. Copyright AP
Von Euronews mit Associated Press
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

In den letzten Monaten haben ähnliche Proteste Europa erfasst, da die Landwirte auf dem Kontinent ihren Unmut über Inflation, ausländische Konkurrenz und die Kosten für die Bekämpfung des Klimawandels auf die Straße tragen.

WERBUNG

Griechische Landwirte haben am Samstag vor einer Landwirtschaftsmesse Kastanien und Äpfel auf den Bürgersteig gekippt und versprochen, ihre Proteste nach einem Treffen am Dienstag zu verstärken.

Die Landwirte stammten aus der Region Thessalien in Mittelgriechenland und kamen mit Bussen in die nordgriechische Stadt Thessaloniki, um sich ihren Kollegen aus dem Norden anzuschließen, die am Freitag mit ihren Traktoren gekommen waren.

In den letzten Monaten haben ähnliche Proteste Europa erfasst, da die Landwirte auf dem Kontinent ihren Unmut über Inflation, ausländische Konkurrenz und die Kosten für die Bekämpfung des Klimawandels auf die Straße tragen.

"Die Millionen Euro, die uns der Ministerpräsident angeblich zur Senkung der Produktionskosten zur Verfügung stellt, sind ein Hungerlohn", sagte Kostas Tzelas, ein Vorsitzender des Bauernverbands von Thessalien, und bezog sich dabei auf die Unterstützungszusagen von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis.

"Der Ministerpräsident hat nichts gesagt, dass wir Mittel aus der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union verlieren. Wenn er will, dass wir in Griechenland bleiben und nicht auswandern, muss er unsere Probleme lösen", fügte er hinzu.

Die Landwirte aus Thessalien sind nach ihrem Protest abgereist, während die Landwirte aus Nordgriechenland ihre Traktoren am Sonntag abholen werden. Sie und andere Landwirte aus ganz Griechenland werden sich jedoch am Dienstag treffen und wahrscheinlich beschließen, ihre Proteste zu verstärken und auch Autobahnen zu blockieren.

Die Landwirte haben sich über den Vorschlag der Regierung für ein Treffen mit Mitsotakis lustig gemacht und ihn als Fototermin bezeichnet.

"Das Letzte, was uns interessiert, ist ein Treffen mit dem Ministerpräsidenten", sagte Tzelas.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gegen Agrarpolitik der EU: spanische Bauern auf den Barrikaden

Frankreichs Regierung beruhigt Bauern mit Pestizideneinsatz

Proteste halten an - warum Europas Bauern so wütend sind