EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Überraschende Siege an Tag 2 beim Kasachstan Judo Grand Slam in Astana

Viele Überraschungssiege wie der von Katarina Kristo aus Kroatien beim Judo Grand Slam in Astana
Viele Überraschungssiege wie der von Katarina Kristo aus Kroatien beim Judo Grand Slam in Astana Copyright IJF
Copyright IJF
Von Euronews mit IJF
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die junge Katarina Kristo aus Kroatien setzte sich im Judo unter 63 Kilo in Kasachstan gegen die mehrfache Weltmeisterin Andreja Leski durch.

WERBUNG

An Tag 2 des Kasachstan Barysy Grand Slam in Astana ist Judo vom Feinsten gezeigt worden. Der stellvertretende kasachische Regierungschef Galymzhan Koishybayev sagt: "Judo gilt zu recht als eine der populärsten und spektakulärsten Formen des Kampfsports. Dieser Sport hat sich im ganzen Land verbreitet. Mehr als 150 000 Menschen in Kasachstan praktizieren Judo. Wir danken dem Internationalen Judo-Verband für sein Vertrauen in Kasachstan, das Ranglistenturnier für die Olympischen Spiele in Paris auszurichten."

Reden hielten auch der Generaldirektor des IJF Vlad MARINESCU und der Präsident der Judo Föderation von Kasachstan, Kuanyshbek YESSEKEYEV.

In der Gewichtsklasse -63kg besiegte Youngster Katarina KRISTO aus Kroatien die mehrfache Weltmeisterin Andreja LESKI aus Slowenien und bekam ihre Medaille von Kasachstan Sportminister Yermek MARZHIKPAYEV.

Katarina Kristo fühlt sich wohl in Kasachstan. Sie sagt: "Kasachstan... das Publikum ist so super, so viele Kinder, so viele Menschen. Hier kann man sehen, dass die Leute Judo lieben und sie sitzen nicht einfach nur da, sie feuern dich an, auch wenn du nicht aus ihrem Land kommst, wenn du punktest, leben sie diesen Moment mit dir und ich liebe es wirklich, hier zu kämpfen!"

Katarina Kristo nach dem Sieg
Katarina Kristo nach dem SiegIJF

Im Finale -73kg überraschte Manuel LOMBARDO nach nur sechs Sekunden Danil Lavrentev und sicherte sich dann sein 4. Grand Slam Gold.

Die Medaille wurde ihm vom Vize-Ministerpräsidenten Kasachstans, Galymzhan Koishybayev überreicht.

Manuel Lombardo: "In Kasachstan beliebter als in Italien"

Lachend scherzte der 25-jährige Manuel Lombardo über seine Popularität - weit entfernt von seiner Heimat: "Es ist seltsam, ich glaube, ich bin in Kasachstan beliebter als in Italien. In meiner eigenen Stadt kennen mich nicht einmal meine Nachbarn, es ist also seltsam, aber es ist ein gutes Gefühl. Ich liebe Kasachstan, also ist es sehr schön, hier zu kämpfen, und ich bin sehr glücklich, dass dem Publikum mein Judo gefällt!"

Manuel Lombardo aus Italien
Manuel Lombardo aus ItalienIJF

19-jährige Tais Pina gewinnt

In der Klasse -70kg setzte die Juniorin Tais PINA aus Portugal die kroatische Weltmeisterin Lara CVJETKO unter Druck und 19-Jährige gewann gegen die drei Jahre ältere Kroatin.

Die Medaillen wurden vom Präsidenten des kasachischen Judo-Verbandes Kuanyshbek Yessekev überreicht.

Timo Cavelius auf Platz 2

Im Finale der Gewichtsklasse -81kg gab Sharofiddin BOLTABOEV sein Comeback, er traf auf Timo CAVELIUS. Der usbekische Judoka siegte durch Waza-ari. Doch Timo Cavelius aus Hof in Oberbayern, der 27-jährige Polizeiobermeister gewann 2023 die Deutsche Meisterschaft und hofft auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris.

Samruk-Kazyna-Chef Nurlan ZHAKUPOV verlieh die Medaillen.

Viel Action in den Vorrunden des Kasachstan Grand Slam - viele talentierte Judoka, die vor einem judobegeisterten Publikumrstark auftreten.

Wir sehen uns morgen zum letzten Tag des Grand Slam!

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spektakulärer Auftakt in Astana: Judo Grand Slam in Kasachstan

Finaltag des Grand Slam in Duschanbe: Weltmeister Riner holt Gold

Duschanbe Grand Slam Tag 2: Österreich und Schweiz räumen ab