November zu warm

November zu warm
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Unser monatlicher Copernicus-Klimabericht

WERBUNG

Es war einer der wärmsten November seit Beginn der Aufzeichnungen. Teile des Arktischen Ozeans waren überdurchschnittlich warm, die Eisdecke über dem Wasser für die Jahreszeit sehr dünn.

Fiji hat begonnen, Küstendörfer in höhere Gegenden umzusiedeln. Schon jetzt leidet der Inselstaat im Südpazifik unter Überschwemmungen und Stürmen. Bis zum Ende des Jahrhunderts droht ihm ein Anstieg des Meeresspiegels um einen halben Meter.

Überdurchschnittlich viel Regen fiel im November an der Adria. In Albanien und Griechenland gab es Überschwemmungen.

In Osteuropa war es im November überdurchschnittlich warm, in Teilen Westeuropas eher zu kalt. Auf Spitzbergen hingegen lag die Temperatur 6 Grad Celsius über dem Durchschnitt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Fieberkurve des Planeten

Welche langfristigen Auswirkungen haben marine Hitzewellen?

Hier erfahren Sie, wie sich Slowenien vor Überschwemmungen schützen will