Europa erlebt den zweitwärmsten Juli seiner Geschichte

Europa erlebt den zweitwärmsten Juli seiner Geschichte
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aber auch in vielen Regionen weltweit war es überdurchschnittlich warm.

WERBUNG

Im Juli ist es weltweit mehr als 0,4 Grad Celsius wärmer als im Durchschnitt gewesen. Es waren die drittwärmsten Messungen in diesem Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. In vielen Teilen der Welt waren die Temperaturen ungewöhnlich hoch.

Nach den verheerenden Überschwemmungen in Japan Anfang Juli waren Regionen in Asien, Nordeuropa und den USA heftigen Hitzewellen ausgesetzt, und es fehlte an Regen. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen gab es vermehrt Waldbrände, besonders hart betroffen waren Schweden und Kalifornien.

Europa erlebte den zweitwärmsten Juli seiner Geschichte. Am Polarkreis stiegen die Temperaturen auf über 30 Grad Celsius. Auf dem ganzen Kontinent wurden Höchstwerte gebrochen.

Die Daten stammen vom Copernicus Climate Change Service, einem Programm im Rahmen des Erdbeobachtungsprogramms Copernicus der Europäischen Union.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Europa genießt wärmsten September der Geschichte

Erde bald unbewohnbar? Forscher warnen vor "Heißzeit"

Wärmster April in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen