EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

#TheCube hakt nach: Hat Europa CO2-Emissionen weltweit wirklich am meisten reduziert?

Sophia Khatsenkova
Sophia Khatsenkova Copyright Lyon
Copyright Lyon
Von Sophia KhatsenkovaEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach der Forderung von Emmanuel Macron, keine neuen Umweltregeln in der EU einzuführen hagelt es Kritik. Und die Aussage seines Industrieministers sorgt für noch mehr Verwirrung.

WERBUNG

Bei der Vorstellung eines Plans zur Re-Industrialisierung Frankreichs forderte Präsident Emmanuel Macron die EU auf, die Einführung von neuen Umweltvorschriften auszusetzen , da die 27 Mitgliedstaaten bereits weit mehr getan hätten als andere große Volkswirtschaften.

In seiner Rede verlangte Macron "eine europäische Regulierungspause." Er sagte: "Jetzt müssen wir sie umsetzen. Wir dürfen keine neuen Änderungen an den Vorschriften vornehmen, weil wir sonst alle Akteure der Branche verlieren. Wir brauchen Stabilität."

Macrons Forderung hat viel Kritik von Linken und von Umweltgruppen in Frankreich hervorgerufen.

So twitterte beispielsweise Manuel Bompard, ein französischer Linkspolitiker: "Der Klimawandel macht keine Pause. Dieser Antrag ist unverantwortlich."

Verschmutzt die EU wirklich weniger als China, USA und Indien?

Roland Lescure, der französische Industrieminister, verteidigte Emmanuel Macron jedoch mit dem Hinweis, dass die Europäer viel weniger ausstoßen als die Bevölkerung in China, den USA oder Indien.

Er behauptete auch, die EU sei der einzige Teil der Welt, der seine Treibhausgasemissionen in den letzten 20 Jahren reduziert habe.

Stimmt das? Zunächst haben wir uns angeschaut, welche Länder die größten Treibhausgasemissionen pro Kopf verursachen

Einem UN-Bericht aus dem Jahr 2022 zufolge sind die USA mit über 14 Tonnen CO2 pro Kopf der größte Treibhausgasemittent, gefolgt von Russland (13 Tonnen CO2 pro Kopf) und China mit 9,7 Tonnen.

Die EU ist immer noch einer der größten Emittenten und liegt mit 7,2 Tonnen pro Kopf an sechster Stelle, während der weltweite Durchschnitt bei etwa 6,3 Tonnen pro Kopf liegt.

Im Gegensatz zu dem, was der französische Industrieminister erklärt hat, stößt die EU dreimal mehr Treibhausgase aus als Indien (2,4 Tonnen pro Kopf).

EU hat CO2 tatsächlich stärker reduziert als andere Staaten

Allerdings gehört die EU zu den wenigen Ländern der Erde, die ihre Treibhausgasemissionen in den letzten Jahren reduziert haben.

Seit den 90er Jahren sind sie nach Angaben der Weltbank um etwa 24 % zurückgegangen.

Die Treibhausgasemissionen der USA haben in den letzten 30 Jahren um 3,7 % zugenommen.

In China hingegen stiegen die Emissionen im gleichen Zeitraum um fast 300 %. Indien verzeichnete einen Anstieg von 178 %.

Europa ist immer noch schneller als andere Länder, wenn es um die Verringerung der Emissionen geht.

Ein im Jahr 2021 veröffentlichter Bericht der Vereinten Nationen kommt jedoch zu dem Schluss, dass selbst dann, wenn alle Länder der Welt ihre Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen erreichen würden, der Planet bis zum Ende des Jahrhunderts einen Temperaturanstieg von 2,7 Grad Celsius erleben würde, was zu "katastrophalen Veränderungen" führen würde, wenn die Länder ihre Wirtschaft nicht drastisch ändern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schwarzenegger in Wien zum Klimaschutzgipfel

Klimawandel: Spanien bricht mit 38,7 Grad Temperaturrekord für April

Kennen Sie "Team Ninja Trollhunters" - die Kämpfer gegen Klimawandel-Leugner auf Twitter?