Netflix Serie "Wednesday" hat weltweit eine Milliarde Zuschauer

Filmstill und Originalschauplatz aus der Serie "Wednesday" in Rumänien
Filmstill und Originalschauplatz aus der Serie "Wednesday" in Rumänien   -   Copyright  "Wednesday" (Mercredi), Tim Burton - Netflix
Von Frédéric Ponsard

Wednesday, die neue Serie von Kultregisseur Tim Burton, ist einer der größten Netflix-Hits des Jahres - seit Start hat sie weltweit mehr als eine Milliarde Zuschauer.

Gedreht wurde sie zum Teil in Rumänien, in den Buftea-Studiosnahe der Hauptstadt Bukarest, in der so genannten Geisterstadt Jericho...

Flavian Dobre hat an der Produktion mitgearbeitet - und organisiert nun Führungen zu den Originalschauplätzen in den Buftea Studios:

"Das war eine schwierige Produktion, über acht Monate… und es waren wunderbare Menschen beteiligt, die das rumänische Kino wiederbelebt haben, die dem rumänischen Studios den Vorzug gegeben haben und alles hier verwirklicht haben, an einem Ort, der eine sehr starke emotionale, filmische und gleichzeitig kulturelle Bedeutung hat."

Viel wurde an rumänischen Originaldrehorten gefilmt, und für den rumänischen Tourismus ist das wie ein Geschenk des Himmels.

Viele rumänische Statisten und Schauspieler haben an der Produktion mitgewirkt, aber auch Trickspezialisten. Hinter "The Thing", einer körperlosen Hand, verbirgt sich in Wirklichkeit ein rumänischer Magier.

Victor Dorobantu, "The THING" in der Serie:

"Das ist mein Schauspieldebüt. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich war schockiert und bin es noch… nach Start der Serie gab es einen Hype in den Medien darüber, wie diese Figur erschaffen wurde. Soweit ich das verstanden habe, hat das, statistisch gesehen, am meisten an der Serie interessiert."

Fans der Serie können die die Kulissenstadt Jericho jetzt besuchen, denn die zweite Staffel ist abgedreht – und soll noch dieses Jahr laufen.