Der Vorhang fällt: "Das Phantom der Oper" zum letzten Mal in New York aufgeführt

Andrew Lloyd Webber wurde vom Cast und vom Publikum gefeiert.
Andrew Lloyd Webber wurde vom Cast und vom Publikum gefeiert. Copyright Charles Sykes/2023 Invision
Copyright Charles Sykes/2023 Invision
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach 35 Jahren wurde "Das Phantom der Oper" zum letzten Mal in New York aufgeführt. Das Musical hat Broadway-Geschichte geschrieben.

WERBUNG

Für "Das Phantom der Oper" ist am Majestic Theatre in New York der letzte Vorhang gefallen. Das Musical wurde mit donnerndem Applaus, Champagner und Konfettikanonen verabschiedet. Nach 35 Jahren und fast 14.000 Aufführungen wurde das am längsten laufende Stück in der Geschichte des Broadway am Sonntag ein letztes Mal performt.

Ein Einblick in die letzte Inszenierung des Musicals in New York

"Das Phantom der Oper" hat Broadway-Geschichte geschrieben

Andrew Lloyd Webbers Musical wurde 1988 uraufgeführt, von über 20 Millionen Menschen gesehen und nahm dabei umgerechnet knapp 1,3 Milliarden Euro ein. "Das Phantom der Oper" hat in seiner unglaublichen Laufzeit Wirtschaftskrisen, Terroranschläge, Kriege und kulturelle Veränderungen überwintert, doch die Coronakrise scheint zu viel gewesen zu sein: Nachdem wegen der Pandemie Verluste gemacht wurden, entschied man sich, die Produktion einzustellen.

"Nicht in unseren wildesten Kindheitsträumen hätten wir uns den Erfolg des Phantoms ausmalen können", schwärmt Produzent Cameron Mackintosh. Außerdem deutete er schon auf eine Rückkehr des Musicals am Broadway hin: "Die eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird: Wird das Phantom zurückkommen? Als Produzent, der seit über 55 Jahren im Geschäft ist, habe ich alle großen Musicals zurückkommen sehen, und das Phantom ist eines der größten." Es sei nur eine Frage der Zeit.

Webber widmet letzte Show verstorbenem Sohn

Der Komponist Webber widmete die Show seinem ältesten Sohn Nicholas, der Anfang des Jahres an Krebs verstorben war. "Als er ein kleiner Junge war, hörte er diese Musik", erzählte er.

Für das Publikum und die Stadt hatte er warme Wort übrig: "Danke euch allen und danke New York, dass du für uns ein so wunderbares Zuhause warst. Danke."

Das Ende der Show vom 15.04.2023 wurde aus dem Publikum aufgenommen.

Das Melodrama um ein entstelltes Genie, dass die Oper von Paris heimsucht und dessen Herz für die junge Sopransängerin Christine schlägt, ist eine Adaption von Gaston Lerouxs gleichnamigem Roman. 1988 hat das Stück sieben Tony Awards gewonnen.

Ein langjähriger Fan war von der letzten Aufführung nochmal besonders ergriffen: "Ich habe die Show über die Jahre mehrmals gesehen, aber heute Nacht war eine besondere Nacht. Es gab so viele Momente wo ich Tränen in den Augen hatte und Gänsehaut bekommen habe", erzählt er.

"Das Phantom der Oper" in verschiedenen europäischen Ländern

Die 1.600 verfügbaren Plätze zur letzten Show waren schnell vergriffen. "Das Phantom der Oper" ist weiterhin in London zu sehen. Auch in deutschen Städten werden Inszenierungen des Musicals aufgeführt. Außerdem wird im Oktober in Madrid eine neue Version, produziert von Antonio Banderas, das Scheinwerferlicht erblicken.

Eigentlich war die letzte Vorstellung in New York für Februar geplant. Durch die Ankündung wurde das Interesse der Zuschauenden jedoch wieder geweckt und die Ticketverkäufe schossen in die Höhe. Dementsprechend wurde der letzte Auftritt in den April verschoben. Den Titel der ältesten noch laufenden Broadway-Show übernimmt nun das Musical "Chicago", dass 1996 Premiere feierte. Ein Jahr später startete "König der Löwen", das ebenfalls immer noch aufgeführt wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Kein Märchen": Wie Theater in Mykolajiw Menschen im Kriegsalltag hilft

"Phänomenal": Welterfolg "Notre Dame de Paris" endlich am Broadway

Theater in Pompeji: Kids aus Neapel spielen "Die Vögel" von Aristophanes