EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kampf um die Seele der Country-Musik: zwei neue Videos polarisieren die Fans.

Zwei beliebte Country-Musikvideos polarisieren die Fans des Genres. Hier ist der Grund dafür.
Zwei beliebte Country-Musikvideos polarisieren die Fans des Genres. Hier ist der Grund dafür. Copyright YouTube - Broken Bow Records
Copyright YouTube - Broken Bow Records
Von Savin Mattozzi
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Zwei Wochen nachdem Jason Aldean das Musikvideo zu seinem mittlerweile umstrittenen Hit "Try That in a Small Town" veröffentlicht hat, liefert Tyler Childers einen Song, der für viele Fans einen Ausdruck der wahren Country-Musik darstellt.

WERBUNG

Die Fans der Country-Musik sehen sich vor die Entscheidung gestellt, auf welcher Seite sie stehen: Zwei der größten Sänger des Genres haben Musikvideos veröffentlicht, die völlig unterschiedliche Ansichten darüber bieten, was die Country-Musik im Kern ausmachen sollte.

Die Kontroverse um den Song "Try That in a Small Town" von Jason Aldean machte erst Schlagzeilen, als das dazugehörige Musikvideo im vergangenen Monat veröffentlicht wurde.

Das Video zeigt Aldean und seine Band vor einem hell erleuchteten weißen Gerichtsgebäude in Columbia, Tennessee. Der Platz, auf dem das Video gedreht wurde, erwies sich bei genauerem Hinsehen als Schauplatz von Rassenunruhen 1946 und eines Lynchmords 1927.

Während Aldean Warnungen an diejenigen singt, die Gewalt in eine Kleinstadt bringen wollen, wechselt das Musikvideo zwischen Clips von Bürgerrechtsdemonstranten, die mit der Polizei zusammenstoßen, und Videoaufnahmen von bewaffneten Raubüberfällen. Der Clip verwendet sogar zahlreiche Ausschnitte von Protesten und Unruhen in mehreren europäischen Ländern und gibt sie als Ereignisse in den USA aus.

Schon kurz nach dem Hochladen des Musikvideos warfen Kritiker dem Sänger vor, er stifte zu Gewalt an und ermutige zu rassistischer Selbstjustiz.

Trotz der Kritik ist der Song bei den Fans der Country-Musik ziemlich gut angekommen. "Try That in a Small Town" wurde in nur wenigen Wochen 25 Millionen Mal auf YouTube aufgerufen und erreichte Platz 1 der Billboard Hot 100 Charts.

Tyler Childers Gegen-Erzählung

Im krassen Gegensatz zu Aldeans warnender Mär zeigt das Musikvideo zu Tyler Childers "In Your Love" eine zärtliche, sanftere Seite der Country-Musik, die dennoch soziale Themen anspricht.

Obwohl der Text, der davon handelt, was es braucht, um jemanden zu lieben, auf jeden Kontext angewendet werden könnte, macht das Musikvideo deutlich, von welcher Liebe Childers singt.

Das Video spielt in einer fiktiven Bergbaustadt der 1950er Jahre und zeigt das Leben zweier schwuler Bergleute, die sich verlieben und mit der Diskriminierung durch ihre Kollegen konfrontiert sind, aber auch ein unterstützendes Netzwerk von Freunden haben. Die Geschichte nimmt eine Wendung, als einer der Männer an der berüchtigten schwarzen Lunge erkrankt, einer Atemwegserkrankung, die vor allem Bergleute betrifft.

In einem Interview mit NPR erklärte Childers eines seiner Motive für die Darstellung einer schwulen Liebesgeschichte: Er wollte erreichen, dass sich seine Familienmitglieder in der Country-Musik vertreten fühlen, einer Branche, die nicht gerade für ihre Toleranz gegenüber der LGBTQ+-Gemeinschaft bekannt ist.

"Ein Grund, warum ich dieses Musikvideo machen wollte, war, dass mein Cousin, der mir wie ein großer Bruder ist, schwul ist", sagte Childers. "Er hat mir so viel über das Singen beigebracht; er war mein erster harter Kritiker. Und dann dachte ich, dass er kein Musikvideo auf CMT hat, das ihn anspricht."

Silas House, der Autor des Musikvideos, erklärt, dass Childers die Erfahrungen einer Gemeinschaft darstellen wollte, die in der Musik oft nicht vorkommt.

"Er wollte eine Geschichte wie diese erzählen, weil er Freunde und Familie hat, die Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft sind und auch Teil der Geschichte von Appalachia sind", sagt Silas. "Dies sind Geschichten von Menschen, keine politischen Geschichten."

Childers Entscheidung, eine Gemeinschaft einzubeziehen, die in der Country-Musik oft gemieden wird, hat dazu geführt, dass einige Fans sich von ihm abgewendet haben mit der Behauptung, sie hätten den Respekt vor Childers verloren. Viele andere feiern das Musikvideo und den Song dagegen, weil sie wahre Geschichten aus dem Leben der Menschen in den Appalachen erzählen und dabei dem traditionellen Sound der Country-Musik treu bleiben.

Historische Brüche in der Country-Musik

Kontroversen und politische Meinungsverschiedenheiten sind den Fans der Country-Musik allerdings nicht fremd. Einer der bekanntesten Vorfälle ereignete sich 2003, als Natalie Maines von der texanischen Bluegrass- und Countryband Chicks - ehemals Dixie Chicks - vor einer Menschenmenge in London sagte, sie schäme sich, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas stamme, und sich damit auf den damaligen Präsidenten George W. Bush im Vorfeld der Invasion des Irak bezog.

Die Musik der Gruppe wurde daraufhin von zahlreichen Country-Radiosendern in den USA aus Protest gegen die von vielen als "antiamerikanisch" bezeichneten Kommentare nicht mehr gespielt.

Obwohl die Country-Musik in den USA heute eher mit der politischen Rechten verbunden ist, stammen einige der berühmtesten Sänger des Genres aus dem linken Milieu.

Johnny Cash, Loretta Lynn, Willie Nelson und Kris Kristofferson, um nur einige zu nennen, haben sich sowohl in ihren Liedern als auch im öffentlichen Leben für die Rechte der arbeitenden Bevölkerung und gegen Krieg und Rassismus ausgesprochen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kläffen für Mozart Senior: Jagdsinfonie mit allem was zur Jagd gehört

"The Band"-Gitarrist Robbie Robertson ist tot: Abschied von einer Musiklegende

Was ist ein Sieg für die Ukraine?" - Regisseur Kirill Serebrennikov über den Krieg