EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

"Der Exorzist" und "French Connection" - Hollywood trauert um William Friedkin

William Friedkin 2013 beim Filmfestival Venedig
William Friedkin 2013 beim Filmfestival Venedig Copyright Andrew Medichini/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Andrew Medichini/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

William Friedkin starb in seinem Haus in Los Angeles. Seine Ehefrau nannte Herzversagen und Lungenentzündung als Todesursache,

WERBUNG

Hollywood-Regisseur William Friedkin ist im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Los Angeles gestorben. US-Medien berichteten unter Berufung auf seine Frau Sherry Lansing, Todesursache sei Herzversagen in Verbindung mit einer Lungenentzündung gewesen.

Friedkin hatte erst vor kurzem den Spielfilm "The Caine Mutiny Court-Martial" mit Kiefer Sutherland in der Hauptrolle fertiggestellt, der beim Filmfestival in Venedig Premiere feiern sollte. Zu Weltruhm kam Friedkin 1972 mit dem Thriller "French Connection - Brennpunkt Brooklyn, für den er den Regie-Oscar erhielt. Der Horrorfilm "Der Exorzist" wurde kurz darauf für zehn Oscars nominiert. Im Anschluss drehte Friedkin noch zahlreiche weitere Thriller, oft mit Star-Besetzung.

An seinem "Hollywood-Stern" legten Fans Blumen nieder.

Der zweifache Vater war in erster Ehe mit der französischen Schauspielerin Jeanne Moreau (1928-2017) verheiratet. Nach Ehen mit TV-Star Lesley-Anne Down (heute 69) und der Moderatorin Kelly Lange (85) heiratete er 1991 die Filmproduzentin Sherry Lansing (79).

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"The Band"-Gitarrist Robbie Robertson ist tot: Abschied von einer Musiklegende

Trauer um Regisseur William Friedkin

Sex-Vorwürfe: Hollywood-Star Spacey vor Londoner Gericht erschienen