EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Europawahlen 2024: Melonis Fratelli D'Italia gewinnt das Rennen

Die von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni angeführte rechtspopulistische Partei erhielt bei den Europawahlen 28 Prozent der Stimmen.
Die von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni angeführte rechtspopulistische Partei erhielt bei den Europawahlen 28 Prozent der Stimmen. Copyright Roberto Monaldo/LaPresse
Copyright Roberto Monaldo/LaPresse
Von Diana Resnik
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni angeführte rechtspopulistische Partei Fratelli d'Italia hat bei den Europawahlen 28 Prozent der Stimmen erhalten und wurde damit stärkste Partei.

WERBUNG

Fratelli d'Italia ist stärkste Partei geworden. Die von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni angeführte rechtspopulistische Partei erhielt bei den Europawahlen 28 Prozent der Stimmen. Damit bekommt sie nach den Parlamentswahlen 2022 erneut die Zustimmung der italienischen Wählerinnen und Wähler. Der Sieg stärkt Melonis Führungsposition. Nicht nur in Italien, sondern auch in Europa.

Die Wahlen haben die Macht der aktuellen Regierung bestätigt

"Die aktuelle Wahl hat zweierlei Bedeutung für Italien. Zum einen bestätigt die Unterstützung die Macht der aktuellen Regierung, nachdem sie vor fast zwei Jahren gewählt wurde. Das war überraschend für Italien. Zum anderen hat das Melonis Rolle bestärkt, Mitte-Rechts mit der harten Rechten zu vereinen", erklärte Matteo Villa, Forschungsbeauftragter am ISPI Institut für Internationale Politik.

Die führende oppositionelle Demokratische Partei konnte ebenfalls zulegen. Sie hat nur vier Prozent weniger Stimmen als Fratelli D'Italia.

Eine polarisierte politische Landschaft

Die Wahl zeigt eine polarisierte politische Landschaft. Andere große Parteien wie Salvinis rechtsextreme Lega und die EU-skeptische populistische Fünf-Sterne-Bewegung konnten so gut wie keine Zugewinne machen.

"Es war eine Überraschung, eine positive für die einen und eine negative für die anderen. Insbesondere die zwei größten Parteien", sagte Villa.

"Melonis Regierungspartei, Fratelli d'Italia und die Oppositionspartei, die Demokratische Partei, haben an Unterstützung gewonnen. Die beiden Parteien gehen also gestärkt aus der Wahl hervor. Es ist auch ein Ergebnis zugunsten der Stabilität des politischen Systems, was wirklich überraschend ist. Denn das bedeutet, dass die beiden anderen Parteien, die mit Meloni regieren, keinen Anreiz haben werden, die Regierung zu stürzen und Neuwahlen anzusetzen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italien im EU-Wahlfieber: Meloni verbeißt sich an der Migrationsfrage

Hart umworben: Meloni hält vor EU-Wahl Trümpfe in der Hand

Mindestens 20 Tote: Wer steckt hinter dem Doppel-Anschlag in Dagestan?