Warnung vor Störungen an der Grenze zu Portugal: Wo in Europa kommt es an Ostern zu Reisestreiks?

Reisende gehen am 23. März am Pariser Bahnhof Gare du Nord spazieren, dem Tag der landesweiten Streiks und Proteste gegen die von der Regierung geplante Rentenreform.
Reisende gehen am 23. März am Pariser Bahnhof Gare du Nord spazieren, dem Tag der landesweiten Streiks und Proteste gegen die von der Regierung geplante Rentenreform.   -  Copyright  Thomas Padilla/AP
Von euronews

In ganz Europa streiken Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus vielen Branchen, um gegen niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen zu protestieren.

In Europa wird derzeit heftig gestreikt. Viele Arbeitnehmer sind unzufrieden, dass die himmelhohe Inflation nicht durch höhere Löhne ausgeglichen wird. Überall in Europa sind Arbeitsniederlegungen geplant, was zeigt, dass es sich immer lohnt, sich vor einer Reise zu informieren. Wir haben alle Informationen zu den Streiks zusammengetragen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wo und wann die Arbeitsniederlegungen stattfinden. Wenn Ihr Flug oder Zug annulliert wird oder sich verspätet, haben Sie Anspruch auf ein neues Ticket oder eine Entschädigung. Lesen Sie unseren Leitfaden für alle Einzelheiten.

Spanien: Streiks an 17 spanischen Flughäfen

Einige der verkehrsreichsten Flughäfen Spaniens sind bis Ostern von Streiks der gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste und des Frachtabfertigungsunternehmens Swissport betroffen. Vom 27. Februar bis zum 13. April haben sie zu einer Reihe von 24-stündigen Arbeitsniederlegungen jeden Montag, Dienstag und Donnerstag aufgerufen.

Swissport Handling erbringt Dienstleistungen auf den Flughäfen Madrid-Barajas, Barcelona-El Prat, Reus, Alicante, Valencia, Murcia, Málaga, Almería, Salamanca, Valladolid, Burgos, Logroño, Zaragoza, Huesca, Lanzarote, Gran Canaria und Tenerife Sur.

Die Gewerkschaften müssen, wie es das spanische Gesetz vorschreibt, ein Mindestmaß an Dienstleistungen erbringen, so dass noch nicht klar ist, welche Auswirkungen die Streiks auf die Fluggäste haben werden.

Portugal: Warnung vor Behinderungen an der Grenze zu Ostern

Die portugiesischen Einwanderungsbeamten werden ab dem 6. April für sechs Tage in den Ausstand treten. Der Streik fällt zeitlich mit dem hektischen Osterwochenende zusammen und könnte laut der Nachrichtenagentur LUSA "erhebliche Störungen an den Flughäfen" verursachen. Die Gewerkschaften streiken wegen einer Umstrukturierung der portugiesischen Einwanderungs- und Grenzschutzbehörde (SEF). Bei der SEF arbeiten rund 900 Inspektoren und 700 nichtpolizeiliche Mitarbeiter.

Das britische Außenministerium hat Reisende gewarnt, bei der Ein- und Ausreise in diesem Zeitraum mehr Zeit für die Grenzkontrolle einzuplanen. "Achten Sie auf Durchsagen und befolgen Sie die Anweisungen Ihrer Fluggesellschaft oder Ihres Reiseveranstalters", heißt es dort.

Deutschland: Öffentlicher Dienst pausiert Streiks

Nach ergebnislosen Gesprächen über die Löhne und Gehälter im deutschen öffentlichen Dienst ist eine Schlichtungsphase eingeleitet worden. Dies bedeutet, dass die Streiks, die in den letzten Wochen den Verkehrssektor getroffen haben, bis nach den hektischen Osterferien ausgesetzt sind. In dieser Woche verursachte ein "Megastreik" ein weit verbreitetes Verkehrschaos. Zwei der größten Verkehrsgewerkschaften des Landes, die die Mehrheit der Beschäftigten im Verkehrssektor vertreten, riefen zum Arbeitskampf auf. Der Streik legte den Bahnverkehr und die Flughäfen lahm und war die größte Arbeitsniederlegung in Deutschland seit mehr als drei Jahrzehnten.

SEBASTIEN SALOM-GOMIS/AFP or licensors
Gewerkschafter des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes (CGT) nehmen an einer Demonstration gegen die Rentenreform in der Nähe des Flughafens von Nantes in Bouguenais teil.SEBASTIEN SALOM-GOMIS/AFP or licensors

Frankreich: Reisende vor anhaltenden Rentenprotesten in Frankreich gewarnt

In ganz Frankreich kämpfen die Gewerkschaften gegen die Anhebung des gesetzlichen Rentenalters von 62 auf 64 Jahre. Im ganzen Land sind Proteste ausgebrochen, nachdem Präsident Emmanuel Macron beschlossen hatte, die Änderung ohne Parlamentsabstimmung durchzusetzen. In Paris hat sich Müll angesammelt und wurde in Brand gesetzt. Auch in der französischen Hauptstadt kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Da sich die Beschäftigten der Flugsicherung an den Streiks beteiligt haben, hat Ryanair seine Fluggäste gewarnt, dass sie bis zum 8. April mit Verspätungen und Annullierungen von Flügen nach, von oder über Frankreich rechnen müssen. Dies könnte auch Flüge zu vielen anderen beliebten Urlaubszielen in Italien, Spanien und Nordafrika betreffen.

Der Billigflieger fügt hinzu, dass durch Streiks des französische Flugsicherungspersonal, an 30 Tagen im Jahr 2023, 3.080 Flüge streichen musste. Ryanair sagt, dass die betroffenen Passagiere so schnell wie möglich benachrichtigt werden und bittet darum, über die App der Fluggesellschaft auf dem Laufenden zu bleiben. Reisenden wird generell geraten, sich bei den Fluggesellschaften zu erkundigen, ob ihr Flug noch geplant ist, bevor sie sich zum Flughafen begeben.Die Gewerkschaften haben außerdem für Donnerstag, den 6. April, zu einem elften Protesttag in mehreren Sektoren - einschließlich des Verkehrssektors - aufgerufen.

Reisenden wurde nicht empfohlen, Frankreich wegen der Proteste zu meiden, aber das britische Außenministerium hat dringend dazu geraten, die Medienberichte zu verfolgen und die neuesten Empfehlungen der Reiseveranstalter zu prüfen, um Demonstrationen zu vermeiden. "Sollten die Demonstrationen gewalttätig werden, ist mit einer starken Präsenz von Polizei und Gendarmerie zu rechnen. In jedem Fall sollten Sie, wo immer möglich, Demonstrationen meiden und den Rat der örtlichen Behörden befolgen", heißt es in einer Erklärung.

Insbesondere wird Touristen geraten, den Place de la Concorde zwischen den Champs-Élysées und dem Jardin des Tuileries, die Nationalversammlung und das achte Arrondissement zu meiden, da dies Sammelpunkte für Proteste sind.

GROSSBRITANNIEN: Unruhen während der Osterfeiertage wahrscheinlich

1.400 Sicherheitskräfte des Londoner Flughafens Heathrow streiken über die Osterfeiertage. Das Sicherheitspersonal im Terminal 5, dem Hauptportal von British Airways, wo viele internationale Flüge abfliegen und ankommen, wird vom 31. März bis zum 9. April zehn Tage lang die Arbeit niederlegen.

Nach Angaben der Flughafenbetreiber läuft der Betrieb in Heathrow normal weiter. Fluggästen, die von Terminal 5 abfliegen, wird empfohlen, sich nicht früher als zwei Stunden vor Europaflügen und drei Stunden vor Interkontinentalflügen einzufinden. Wenn Sie von einem der anderen Terminals in Heathrow abfliegen, wird Ihr Flug wahrscheinlich nicht von dem Streik betroffen sein. Das Sicherheitspersonal streikt wegen der niedrigen Löhne, nachdem es das Angebot des Flughafens, die Löhne um 10 Prozent zu erhöhen, abgelehnt hat.

Die Generalsekretärin der Gewerkschaft Unite, Sharon Graham, sagt, dass die Beschäftigten in Heathrow "Armutslöhne erhalten, während der Geschäftsführer und die leitenden Angestellten riesige Gehälter beziehen". Nach Angaben der Gewerkschaft erhält ein Sicherheitsmitarbeiter in Heathrow gerade einmal 24.000 Pfund (27.400 Euro) im Jahr.

Die Gewerkschaft sagt, dass der Streik zu massiven Störungen und Verspätungen in Heathrow während der gesamten Osterzeit führen wird". Heathrow sagt jedoch auch, dass es Notfallpläne geben wird, um den Flughafen "trotz der unnötigen Streikdrohungen der Unite offen und betriebsbereit zu halten".

British Airways hat angekündigt, dass während der Unterbrechung täglich 32 Flüge gestrichen werden, insgesamt mehr als 300 Flüge. "Wir haben uns bei den Kunden entschuldigt, deren Reisepläne betroffen sind, und haben ihnen eine Reihe von Optionen angeboten, darunter die Umbuchung auf einen neuen Flug mit uns oder einer anderen Fluggesellschaft oder die Beantragung einer vollständigen Rückerstattung", sagte ein Sprecher von British Airways.

GROSSBRITANNIEN: Wann streiken die britischen Passbeamten?

Obwohl dieser Streik keine Verkehrsdienste betrifft, könnte er Sie von einer Reise abhalten. Mehr als 1.000 Mitglieder der Gewerkschaft Public and Commercial Services (PCS), darunter die Beschäftigten in den Passämtern in England, Schottland und Wales, werden vom 3. April bis zum 5. Mai die Arbeit niederlegen.

An dem Streik werden sich die Beschäftigten in Durham, Glasgow, Liverpool, London, Newport, Peterborough und Southport beteiligen. Die Business Travel Association schätzt, dass während des Streiks mehr als eine Million Passanträge bearbeitet werden müssen. Es gibt derzeit keine Pläne, die offiziellen Richtlinien zu ändern, die besagen, dass es bis zu 10 Wochen dauert, einen Reisepass zu erhalten.

Der Flughafen Heathrow wird nach eigenen Angaben während des fünfwöchigen Streiks wie gewohnt arbeiten. Ein Sprecher sagte, dass die Notfallpläne "gut funktionieren" und es keine streikbedingten Annullierungen in letzter Minute gegeben hat. Nach Angaben des Flughafens wurden alle Annullierungen zu Beginn der Woche vereinbart und die Passagiere im Voraus informiert.

Zum selben Thema