EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Albanisch wird zweite Amtssprache in Mazedonien

Mazedonische Abgeordnete im Parlament in Skopje
Mazedonische Abgeordnete im Parlament in Skopje Copyright REUTERS/ Tomislav Georgiev (Archiv)
Copyright REUTERS/ Tomislav Georgiev (Archiv)
Von Christoph Wiesel
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bereits vor einem Jahr hatte das mazedonische Parlament das Sprachengesetz verabschiedet. Der konservative Präsident Gjorge Ivanov hatte sich jedoch bislang geweigert, das Gesetz zu unterzeichnen.

WERBUNG

In Mazedonien ist Albanisch zur zweiten Amtssprache erhoben worden. Am Dienstag wurde ein entsprechendes Sprachengesetz im Amtsblatt veröffentlicht und trat dadurch in Kraft. Damit wird eine jahrzehntelange Forderung der albanischen Minderheit in Mazedonien erfüllt. Diese macht rund ein Viertel der Bevölkerung des Landes aus.

Bereits vor einem Jahr hatte das mazedonische Parlament das Sprachengesetz verabschiedet. Der konservative Präsident Gjorge Ivanov hatte sich jedoch bislang geweigert, das Gesetz zu unterzeichnen. Nun unterschrieb Parlamentspräsident Talat Xhaferi anstelle des Präsidenten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechischer Premier Tsipras übersteht Vertrauensfrage nach Koalitionsbruch

Tirana: Ukraine und Albanien diskutieren gemeinsame Waffenproduktion

Sichereheitskonferenz in Albanien: Selenskyj bittet Balkanländer um Hilfe