Eilmeldung

Eilmeldung

Judo: Erste Medaille für die Dominikanische Republik

Judo: Erste Medaille für die Dominikanische Republik
Schriftgrösse Aa Aa

Am dritten Tag des Judo Grand Prix in Marrakesch bekamen die Zuschauer wieder einige Spitzenkämpfe sehen. Nicht zuletzt dank Benjamin Fletcher aus Irland, der sich mit einer ganz starken Leistung ins Finale kämpfte. Dort konnte er sich im Golden Score gegen den Belgier Toma Nikiforov durchsetzen, und dürfte sich zu Recht über seine Goldmedaille freuen. Es ist bereits der zweite Sieg des Iren in diesem Jahr, der sich auf der Weltrangliste weiter nach oben vorkämpft.

Zweiter Sieg für Fletcher

Anschließend sagte Fletcher:

"Ich bin stolz darauf, eine gute Kondition zu haben. Als ich letztes Jahr für das Höhentraining nach Colorado Springs gegangen bin, dachten einige Leute: Muss das wirklich sein? Es sind Momente wie diese, in denen man nachträglich bestätigt wird. Nach acht Monaten stehe ich hier und denke. Weißt Du, das war das Richtige."

Mit einem unglaublichen Uchi-Mata kämpfte sich die deutsche Anna Maria Wagner in das Unter- 78-kg-Finale. Dort wurde sie zur Frau des Tages, als sie Loriana Kuka aus dem Kosovo mit einem anderen weiteren Uchi-Mata besiegte. Das erste Gold auf der Tour für die junge Deutsche.

"Ich fühle mich großartig. Nachdem ich in Düsseldorf Silber geholt habe, ist es so gut, hier oben zu stehen und Gold zu gewinnen", sagte Wagner.

Majdov meldet sich zurück

In der Kategorie unter 90 kg meldete sich der ehemalige Weltmeister Nemanja Majdov eindrucksvoll zurück. Erst seit kurzem zurück auf der Tournee zeigte der Serbe, dass er seinen Titel in diesem Jahr zurückerobern will! Er überwand den deutschen Eduard Trippel mit diesem starken Uchi-Mata, um sich den ersten Platz in Marrakesch zu sichern.

Kayra Sayit sorgte für die einzige türkische Goldmedaille des Turniers. In der Kategorie über 78kg behielt sie in einem harten Finale gegen die Niederländerin Tessie Savelkouls die Oberhand.

In der schwersten Männerkategorie setzte sich Sven Heinle aus Deutschland durch. Er überzeugte mit schneller Fußarbeit und brillanter Hartnäckigkeit auf dem Boden, und gewann die zweite Goldmedaille des Tages für die deutsche Mannschaft, die einen auszeichneten Tag erwischte.

Florentino macht's historisch

Die Würfe des Tages kommen beide aus der Kategorie unter 90 Kilogramm. Der erste gehört Quedjau Nhabali der Ukraine. Der zweite war nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein ganz besonderer Moment. Robert Florentino konterte seinen Gegner und gewann mit Ippon. Er wurde damit zum ersten Medaillensieger für die Dominikanische Republik und ließ seiner Freude freien Lauf. Damit dürfte sich eine weitere Nation in die ständig wachsende Liste der Medaillengewinner eintragen. Ein denkwürdiger Abschluss für den Grand Prix von Marrakesch.