Ex-Vizepräsident Biden will Trump herausfordern

Ex-Vizepräsident Biden will Trump herausfordern
Von Euronews mit AP, dpa, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In den USA hat sich ein weiterer Politiker als Herausforderer von Donald Trump ins Spiel gebracht. Ex-Vizepräsident Joe Biden von den Demokraten begründet seine Bewerbung damit, dass Grundwerte bedroht seien.

WERBUNG

In den USA will der frühere Vizepräsident Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen 2020 gegen Donald Trump antreten. Das kündigte der Politiker der Demokraten in einer Videobotschaft an. Er könne nicht untätig zusehen, wie Trump das Wesen der Nation verändere. Die wesentlichen Werte, die Demokratie und das Ansehen des Landes in der Welt stünden auf dem Spiel.

Dabei verwies der 76-Jährige auf die rechtsextremen Demonstrationen im August 2017. Man dürfe nicht vergessen, was in Charlottesville passiert sei. "Und noch wichtiger ist, dass wir uns darauf besinnen, wer wir sind. Das ist Amerika."

Bereits 19 weitere demokratische Anwärter

Biden ist seit fast 50 Jahren in der Politik. Vizepräsident war er von 2009 bis 2017. Kurz vor der Verkündung seiner Kandidatur war Biden zuletzt auf negative Weise in die Schlagzeilen geraten: Mehrere Frauen warfen Biden öffentlich vor, sich ihnen gegenüber in der Vergangenheit übergriffig verhalten zu haben.

Monatelang war über eine Kandidatur Bidens spekuliert worden. Er selbst heizte die Spekulationen durch verschiedene Aussagen regelmäßig weiter an, ohne sich aber festzulegen. Nun steigt er relativ spät in den parteiinternen Wettbewerb ein. Bereits 19 andere Mitglieder der Demokraten haben ihre Kandidatur angekündigt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Mehr an Macht als an Prinzipen interessiert": Joe Biden attackiert Trump

Super Tuesday: Biden stellt Sanders-Triumph in Kalifornien in den Schatten

Bernie Sanders (77) will US-Präsident werden