Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Theresa Mays letzter Tag

Theresa Mays letzter Tag
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der letzte Tag von Theresa May als britische Premierministerin. Die Queen hat am Mittwoch offiziell ihren Rücktritt angenommen und Boris Johnson als ihren Nachfolger vereidigt.

Vor ihrem bisherigen Dienstsitz in der Downing Street hielt sie in Begleitung ihres Ehemanns Philip eine Abschiedsrede: "Dem Vereinigten Königreich als Premierminister zu dienen, ist die größte aller Ehre. Die große Verantwortung wird durch das enorme Potenzial aufgewogen, dem Land zu dienen. Aber man erreicht nichts allein. Und weil ich die Downing Street verlasse, sind meine letzten Worte ein herzliches Dankeschön - an meine Kollegen in der Regierung und im Parlament."

Die unmittelbare Priorität besteht darin, unseren Austritt aus der Europäischen Union in einer Weise zu vollenden, die gut für das gesamte Vereinigte Königreich ist. Bei einer erfolgreichen Umsetzung, kann das ein Neuanfang für unser Land sein.
Theresa May

May bleibt dem Unterhaus erhalten

Künftig wird Theresa May dem Unterhaus als Abgeordnete der Tories erhalten bleiben. Bei ihrer letzten über einstündigen Fragestunde als Premierministern im Parlament ging es um die Bilanz ihrer Amtszeit: "Wie die Abgeordnete gerade sagte, durchleben wir außergewöhnliche politische Zeiten, in denen dieses Unterhaus im Mittelpunkt steht. Und das liegt an der lebendigen Verbindung zwischen jedem einzelnen Mitglied dieses Hauses und den Wahlkreisen, dem Volk, das wir vertreten. Das ist das Fundament unserer parlamentarischen Demokratie und unserer Freiheit, und jeder von uns - wo wir auch sitzen, wofür wir auch stehen - kann stolz darauf sein."

Und diese Pflicht, meinen Wählern zu dienen, wird meine größte Motivation bleiben.
Theresa May in ihrer Abschlussrede im Parlament

Theresa May übernahm das Amt der Premierministerin 2016 nach der Abstimmung über den Brexit. Nachdem sie die Scheidung von der Europäischen Union nicht vollziehen konnte, muss sie nun nach mehr als drei Jahren gehen und lässt ein tief gespaltenes Parlament zurück, das ihren mit der EU ausgehandelten Vertrag zuletzt drei Mal abgelehnt hatte.