Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

3er-Gespräche in Potsdam: Welche Koalition für Woidkes SPD?

3er-Gespräche in Potsdam: Welche Koalition für Woidkes SPD?
Copyright
REUTERS/Axel Schmidt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Brandenburgs Hauptstadt Potsdam haben die Koalitionsgespräche nach den Landtagswahlen vom 1. September begonnen. SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke erklärte nach den Beratungen mit CDU und Grünen laut RBB: "Die Partner bewegen sich aufeinander zu, ich gehe mit einem guten Gefühl hier raus." Die sogenannte Kenia-Koalition aus Woidkes SPD mit CDU und Grünen ist also vorstellbar.

Doch Woidke führte auch ein weiteres Dreier-Gespräch zusammen mit Linken und Grünen für ROT-ROT-GrÜN. Die Entscheidung über die neue Koalition in Brandenburg soll in der nächsten Woche fallen.

Streitthema bleibt weiterhin der Ausstieg aus dem Braunkohletagebau in der Lausitz, den die Grünen schneller vorantreiben wollen. Brandenburgs Linken-Chefin Anja Mayer forderte vor allem die Schaffung von günstigem Wohnraum.

Bei der Landtagswahl blieb Woidkes SPD stärkste Kraft vor der AfD von Andreas Kalbitz, die deutliche Zugewinne verzeichnete. Der dem rechten Flügel der AfD um Björn Höcke angehörende Spitzenkandidat aus Brandenburg bereist am Wochenende Krefeld und Aachen. In beiden Städten regt sich Protest - auch von Klimaaktivisten.