Eilmeldung

Jahrestag: Gedenken an Jamal Khashoggi

Jahrestag: Gedenken an Jamal Khashoggi
Copyright
REUTERS/Umit Bektas
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Jahr nach der Ermordung des saudischen Regimekritikers und Journalisten Jamal Khashoggi sind nahe dem saudischen Konsulat in Istanbul Dutzende AktivistInnen und JournalistInnen für eine Gedenkfeier zusammengekommen, darunter auch die jemenitische Friedensnobelpreisträgerin Tawakkul Karman und Jeff Bezos, Besitzer der "Washington Post", für die Khashoggi schrieb.

Der Journalist wollte in dem Konsulat Papiere für seine Hochzeit mit seiner türkischen Verlobten Hatice Cengiz abholen. Sie wartete am 2. Oktober 2018 vergeblich vor dem Gebäude auf ihn. "Das vergangene Jahr war das schlimmste meines Lebens", so Cengiz bei der Trauerfeier. "Ich bin zerstört, aber stolz. Stolz darauf, euch alle hier zu sehen und mit euch allen bemühe ich mich immer noch um Gerechtigkeit. Ich will wissen, was mit seiner Leiche passiert ist. Ich will, dass seine Freunde aus dem Gefängnis entlassen werden."

Kashoggi sei kurz nach seiner Ankunft im Konsulat ermordet worden, so türkische Behörden. Der Leichnam tauchte nie auf. In Saudi-Arabien läuft in dem Fall ein Prozess gegen elf Regierungsangehörige. Welche Rolle Kronprinz Mohammend bin Salman beim Mord an dem Regimekritiker spielte, ist nicht klar. Der stellvertretende Regierungschef bestreitet, von den der Tat gewusst zu haben. Aufnahmen des türkischen Geheimdienstes zufolge sollen aber auch hochrangige Berater bin Salmans an dem Komplott beteiligt gewesen sein.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.