Einen für Udo und einen für Alex

Einen für Udo und einen für Alex
Copyright Reuters / HANNIBAL HANSCHKE
Von euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Sie stünden dafür, dass man etwas verändern und die Welt von morgen mitgestalten könne, "im Osten wie im Westen, von den Tiefen der Ozeane bis in die Höhen des Alls",

WERBUNG

Mit dem Sonderzug nach Pankow wollte er, sang über das Mädchen aus Ost-Berlin - und kämpfte damit auf eine Weise gegen die deutsche Teilung. Nun gab es höchste Ehre für den deutschen Rockmusiker Udo Lindenberg (73): den Verrdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Auch der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst (43), gerade erst vom Weltraumtraining in einer slowenischen Höhle wieder aufgetaucht, bekam einen.

Zum Tag der Deutschen Einheit zeichnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 25 Frauen und Männer für ihre Verdienste um das Land aus.

Zusammen mit dem ehemaligen DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann (76) und weiteren erhielten sie am Mittwoch, einen Tag vor dem 3. Oktober, den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland "Mut zur Zukunft: Grenzen überwinden". Er freue sich sehr, mit den zwölf Frauen und 13 Männern "eine großartige Mischung aus Bürgerrechtlern und Friedlichen Revolutionären, Künstlern und Wissenschaftlern" empfangen zu können, sagte Steinmeier.

Die Lebensgeschichten der Ausgezeichneten seien "sehr verschieden, manche sind sehr berühmt, andere etwas weniger, aber sie alle zeichnet aus, dass sie in ihrem Leben nicht einfach auf 'bessre Zeiten' warten", erklärte Steinmeier.

Reuters / HANNIBAL HANSCHKE

30 Jahre Friedliche Revolution

Vielmehr hätten sie immer wieder den Mut, "zu widersprechen, anders zu denken, neue Wege zu gehen und Grenzen zu überwinden - eigene Grenzen, aber auch Grenzen zwischen Menschen, zwischen Ländern, zwischen Welten". Sie stünden dafür, dass man etwas verändern und die Welt von morgen mitgestalten könne, "im Osten wie im Westen, von den Tiefen der Ozeane bis in die Höhen des Alls", heißt es in einem Redemanuskript.

In diesem Herbst feiere Deutschland 30 Jahre Friedliche Revolution. "Die Erinnerung an die Demonstrationen in Plauen, in Leipzig und vielen anderen ostdeutschen Städten macht uns noch einmal bewusst: Die DDR implodierte nicht einfach wie ein alter Schwarz-Weiß-Fernseher, die Mauer fiel nicht plötzlich und nicht von selbst in sich zusammen. Es waren mutige Bürgerinnen und Bürger, die damals vorangingen und sich ihre Freiheit erkämpften. Sie brachten die Mauer zum Einsturz, ganz ohne Gewalt, und sie bahnten den Weg zur Einheit."

Schon bei der Ankündigung der Auszeichnungen erklärte der Bundespräsident, Lindenberg habe in einzigartiger Weise gegen die deutsche Teilung angesungen. Gerst sei durch seine wissenschaftliche Exzellenz, Energie und Eloquenz zu einem großen Vorbild geworden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Geschenk der Panikgötter: "Lindenberg! Mach dein Ding!"

Mehr als 30 Jahre nach Ende der DDR: SED-Opfer warten auf Entschädigung

Dichter, Denker, Intellektueller: Hans Magnus Enzensberger mit 93 gestorben