Eilmeldung
euronews_icons_loading
Erdbeben: Schwere Schäden in Durrës

Am Dienstagmorgen bebte in Albanien die Erde: Gemessen wurde eine Stärke von 6,4. Den Behörden zufolge handelt es sich um das stärkste Erdbeben in Albanien der vergangenen 30 Jahre. Das Epizentrum lag rund 30 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tirana. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben, zahlreiche weitere erlitten Verletzungen.

Insbesondere in der Stadt Durrës sowie in der Ortschaft Thumana richtete das Erdbeben große Schäden an. Gebäude stürzten ein, Menschen wurden unter Trümmern begraben. Durrës liegt an der Adriaküste und hat rund 290.000 Einwohner. Eine Brücke wurde aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt, weitere Straßenzüge und Gebäude werden auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft.