Von der Mülldeponie zurück in den Haushalt: Unternehmen in Porto recycelt Elektroschrott

Eine Deponie voller Elektroschrott, der recyclet wird
Eine Deponie voller Elektroschrott, der recyclet wird
Von Luis Nicolas Jachmann
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Unternehmen Lipor im Norden von Porto recyclet Haushaltsgeräte und wird dafür nun von der EU gefördert.

WERBUNG

Alte Computer, Waschmaschinen, Mikrowellen und Fernseher haben im Haushalt ausgedient. Auf einer Deponie im Norden von Porto wird diesem Elektroschrott neues Leben eingehaucht. Das Unternehmen Lipor recyclet Haushaltsgeräte und wird dafür nun von der EU gefördert.

"Wir wissen, dass dieses Projekt ein Erfolg wird. Denn bei vielen unterschiedlichen elektronischen Geräten unseres Alltags ist es möglich, die Lebensdauer deutlich zu verlängern. Mithilfe unseres Projektes sparen Menschen, weil sie nicht ständig neue Produkte kaufen müssen."
Fernando Leite
Leiter vom Unternehmen Lipor

Der Schrott wird je nach Art zunächst getrennt. Recyclebare Wertstoffe werden auf Förderbändern herausgefiltert. Im Optimalfall repariert das städtische Recycling-Unternehmen die Geräte und ermöglicht so eine Wiederverwendung. Nordportugal und die spanische Region Galizien arbeiten bei diesem Projekt zusammen.

Und das Unternehmen verfolgt ein ambitioniertes Ziel: Leiter Fernando Leite möchte die Industrie dazu bewegen, mehr in langlebige Produkte zu investieren. Das kommt letztlich nicht nur dem Geldbeutel der Konsumenten, sondern auch der Umwelt zugute.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bloß nicht wegwerfen! Kaputte Elektrogeräte bekommen ein zweites Leben

Waschmaschine, Fernseher, Föhn: Recht auf Reparatur tritt in Kraft

Was tun mit Elektromüll?