Eilmeldung

Von der Mülldeponie zurück in den Haushalt: Unternehmen in Porto recycelt Elektroschrott

Eine Deponie voller Elektroschrott, der recyclet wird
Eine Deponie voller Elektroschrott, der recyclet wird
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Alte Computer, Waschmaschinen, Mikrowellen und Fernseher haben im Haushalt ausgedient. Auf einer Deponie im Norden von Porto wird diesem Elektroschrott neues Leben eingehaucht. Das Unternehmen Lipor recyclet Haushaltsgeräte und wird dafür nun von der EU gefördert.

"Wir wissen, dass dieses Projekt ein Erfolg wird. Denn bei vielen unterschiedlichen elektronischen Geräten unseres Alltags ist es möglich, die Lebensdauer deutlich zu verlängern. Mithilfe unseres Projektes sparen Menschen, weil sie nicht ständig neue Produkte kaufen müssen."
Fernando Leite
Leiter vom Unternehmen Lipor

Der Schrott wird je nach Art zunächst getrennt. Recyclebare Wertstoffe werden auf Förderbändern herausgefiltert. Im Optimalfall repariert das städtische Recycling-Unternehmen die Geräte und ermöglicht so eine Wiederverwendung. Nordportugal und die spanische Region Galizien arbeiten bei diesem Projekt zusammen.

Und das Unternehmen verfolgt ein ambitioniertes Ziel: Leiter Fernando Leite möchte die Industrie dazu bewegen, mehr in langlebige Produkte zu investieren. Das kommt letztlich nicht nur dem Geldbeutel der Konsumenten, sondern auch der Umwelt zugute.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.