EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Erdogan bei den EU-Spitzen: Suche nach Lösungen

Erdogan bei den EU-Spitzen: Suche nach Lösungen
Copyright Virginia Mayo/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Virginia Mayo/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der türkische Präsident sprach in Brüssel mit Michel und von der Leyen über die Lage an der türkisch-griechischen Grenze.

WERBUNG

Die Lage an der türkisch-griechischen Grenze stand ganz oben auf der Tagesordnung des Treffens zwischen Recep Tayyip Erdogan und den Spitzen der Europäischen Union. Der türkische Präsident hatte am Sonntag Griechenland aufgefordert, die an der Grenze wartenden Menschen einreisen zu lassen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen betonte, das Flüchtlingsabkommen zwischen Brüssel und Ankara bleibe gültig.

„Dieses Treffen ist ein wichtiger Schritt. Ich finde, es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch Arbeit zu tun: Auf türkischer und auf europäischer Seite - gemeinsam, um zu versuchen, mit gutem Willen eine Überwachung des Abkommens zwischen der Türkei und der EU zu versuchen. Und zwar, um zu schauen, wie wir in Zukunft vorankommen können und um dafür zu sorgen, dass es eine Entspannung gibt, um bei verschiedenen Aufgaben zusammenzuarbeiten“, sagte Charles Michel, der Präsident des Europäischen Rates.

Von der Leyen rief dazu auf, übermäßige Gewalt an der Grenze zu vermeiden. Teils griffen Migranten griechische Posten mit Wurfgeschossen an, die Grenzschützer setzten Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Menschen am Grenzübertritt zu hindern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland

Migranten auf den Urlaubsinseln: Wie umgehen mit unbegleiteten Jugendlichen auf den Kanaren?

Erdogan begründet Handelsboykott gegen Israel