Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid19: Russland schickt "Rosinenbomber" nach New York

euronews_icons_loading
Covid19: Russland schickt "Rosinenbomber" nach New York
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Das größte russische Frachtflugzeug Antonov-124 (An-124) ist am Mittwochabend (Ortszeit) auf dem Flughafen John F. Kennedy in New York gelandet, an Bord Schutzmasken und andere medizinische Ausrüstung. Das teilte die russische UN-Vertretung in New York mit.

Der US-Ostküstenstaat New York rund um die Millionenmetropole hat sich zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie in den USA entwickelt, allein rund 2.000 Menschen sind dort inzwischen daran gestorben. Die Krankenhäuser sind überfordert.

Dazu US-Außenminister Mike Pompeo <a href="https://twitter.com/SecPompeo/status/1245500789507973120?ref_src=twsrc%5Etfw">April 1, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>):

"Wir müssen zusammenarbeiten, um #COVID19 zu besiegen. Aus diesem Grund haben die USA vereinbart, dringend benötigte persönliche Schutzausrüstung von Russland zu kaufen, um die FEMA (Federal Emergency Management Agency, Bundesagentur für Katastrophenschutz) in New York City zu unterstützen. Dies ist eine Zeit der Zusammenarbeit, um einen gemeinsamen Feind zu überwinden, der das Leben aller bedroht."

ERSTE HILFE FÜR ITALIEN

Russland hatte bereits das schwer gebeutelte Italien mit Schutzausrüstungen, mobilen Versorgungsstationen und Mitteln für Desinfektionen geholfen. „From Russia with Love“ stand auf den russischen Flug- und Fahrzeugen. Das Hilfsangebot war angesichts der politischen Spannungen zwischen Moskau und dem Westen eine kleine Sensation.

Russland hat uns eine sehr, sehr große Flugzeugladung geschickt, medizinische Ausrüstung, sehr schön
Donald Trump
US-Präsident

KEINE EINBAHNSTRASSE

Kreml-Sprecher Dmitry Peskov hatte betont, Russlands Präsident Wladimir Putin erwarte von den USA eine Geste in der Gegenrichtung, wenn Russland in eine ähnliche Krise gerate und die US-Produzenten ihre Kapazitäten zur Herstellung medizinischer Versorgung gesteigert hätten. "Die Lage heute geht absolut jeden etwas an und ist globaler Natur. Es gibt es keine Alternative, als im Geiste der Partnerschaft und der gegenseitigen Unterstützung zusammenzuarbeiten", sagte er.

US-Präsident Donald Trump sagte: "Russland hat uns eine sehr, sehr große Flugzeugladung geschickt, medizinische Ausrüstung, sehr schön."

In den USA gibt es inzwischen rund 215.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Bei den Infektionszahlen liegen die Vereinigten Staaten weltweit mit Abstand auf dem vordersten Platz. Rund 4.500 Menschen sind laut offiziellen Zahlen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Auch die Gesundheitsbehörden in Russland melden einen starken Anstieg der Infektionszahlen (Zahlen vom Mittwoch): 2.337 Fälle und 17 Todesfälle wurden bestätigt.

su mit dpa