EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Covid-19 vertuscht? Trump stoppt vorerst Gelder für WHO

Covid-19 vertuscht? Trump stoppt vorerst Gelder für WHO
Copyright Mark Lennihan/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Mark Lennihan/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Katy Dartford mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der US-Pr¨äsident meint, die #WHO habe zu spät auf die Coronavirus-Epidemie reagiert. Weltgesundheitsorgansitation hätte früher Experten nach China schicken sollen.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump stoppt vorerst die Zahlungen seines Landes an die Weltgesundheitsorgansitation. Er wirft der WHO vor, die Coronavirus-Epidemie vertuscht und zu spät reagiert zu haben.

Wenn die WHO ihren Job gemacht hätte, hätte dies Tausende Leben gerettet.
Donald Trump
US-Präsident

Trump erklärte im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington: "Wenn die WHO ihren Job gemacht und Experten nach China geschickt hätte, um die Situation vor Ort objektiv zu beurteilen und die mangelnde Transparenz Chinas anzuprangern, hätte der Ausbruch an der Quelle eingedämmt werden können, mit sehr wenig Toten, sehr wenig Toten. Dies hätte Tausende von Leben gerettet und weltweiten wirtschaftlichen Schaden vermieden."

Im vergangenen Jahr beliefen sich die Zahlungen der USA an die WHO auf 15 Prozent des Budgets der Weltgesundheitsorganisation.

Cuomo meint, Trump höre sich an wie "ein König"

Der Gouverneur von New York reagierte auf Trumps Ankündigung, in Sachen Ende des Coronavirus-Lockdown das alleinige Sagen zu haben. Andrew Cuomo meinte, Trump höre sich eher an wie ein "König" als wie ein Präsident.

Allein in New York gibt es inzwischen mehr als 200.000 bestätigte Fälle von Covid-19. In den USA insgesamt sind mehr als 26.000 Menschen an der Krankheit gestorben.

Journalist • Kirsten Ripper

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kritik an seiner Regierung? Trump spricht von "Hexenjagd"

Biden kritisert Trumps Kurs in der Coronakrise

US-Präsident Trump warnt vor "schmerzhaften Wochen"