Eilmeldung
This content is not available in your region

Sternschnuppen-Alarm - Meteorschauer der Lyriden bis zum 30. April

Lyriden 2018 Germany Meteors
Lyriden 2018 Germany Meteors   -   Copyright  Daniel Reinhardt/AP
Schriftgrösse Aa Aa

In der der Nacht vom 21. auf den 22. April 2020 haben die Meteorschauer der Lyriden ihren Höhepunkt erreicht. Das Phänomen der Meteore wird allgemein als Sternschnuppen bezeichnet. Die größte Chance, Sternschnuppen zu sehen gibt es in den frühen Morgenstunden. Die Zeit der Meteorschauer der Lyriden dauert noch bis zum 30. April. Deshalb gibt es bis Ende des Monats die Chance, Sternschnuppen zu beobachten.

Die Beobachtungszeit beginnt etwa um 22 Uhr 30. Am meisten Meteorschauer sollte es kurz vor Sonnenaufgang geben - also etwa um 5 Uhr 30 Ortszeit.

Der Neumond bietet in diesem Jahr eine gute Sicht auf die Lyriden, weil der Himmel dunkel bleibt. Laut NASA gibt es pro Stunde nicht sehr viele Lyriden - etwa 15 Meteoriten pro Stunde -, aber sie erscheinen sehr hell. Bill Cooke, der Leiter des NASA-Umweltbüros für Meteoroiden im Marshall Space Flight Center erklärt: "Die Lyriden sind zwar nicht so ergiebig wie andere Meteoritenschauer wie die Perseiden, aber sie produzieren in der Regel einige sehr helle Feuerbälle, und da der Mond am 22. April fast unsichtbar sein wird, sollten die Chancen, sie zu sehen, so gut wie möglich sein."

Wegen der Covid-19-Pandemie plant die NASA vor allem virtuelle Beobachtungen mit Livestream im Internet.

Einfach in den Nachthimmel schauen

Man braucht keine spezielle Ausrüstung, um die Meteore zu sehen. Schauen Sie einfach in den Nachthimmel - in Richtung Osten oder Südosten-, seien Sie geduldig und genießen Sie die Show. Vielleicht wollen Sie sich ja auch etwas wünschen?

Was sind die Lyriden?

Lyrid-Meteore sind Staubkörner oder kleine Stücke des Kometen Thatcher, eines langperiodischen Kometen, der die Sonne alle 415 Jahre einmal umkreist.

Meteorschauer treten auf, wenn die Erde die Bahn eines Kometen kreuzt und mit einer Spur von Kometenkrümeln kollidiert. Deshalb finden sie jedes Jahr etwa zur gleichen Zeit statt und scheinen von bestimmten Punkten am Himmel zu stammen. Während sie in der Atmosphäre verglühen, hinterlassen die Meteore helle Streifen am Himmel, die gemeinhin als "Sternschnuppen" bezeichnet werden.

Lyrid-Meteore sind schnell unterwegs - wenn auch nicht so schnell wie die Leoniden, die im November ihren Höhepunkt erreichen.

Die Lyriden sind einer der ältesten aufgezeichneten Schauer, denn die ersten hinterlassenen Aufzeichnungen von Beobachtungen reichen bis ins Jahr 687 v. Chr. zurück.

Viele Astronomie-Freunde freuen sich schon. EInige wollen sich mit heißer Schokolade die kalte Nacht versüßen.

.....