Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach 6 Wochen: Kinder in Spanien dürfen wieder aus dem Haus

euronews_icons_loading
Szene aus Madrid
Szene aus Madrid   -   Copyright  Paul White/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Kinder auf den Straßen, ein sonst alltägliches Bild, das es in Spanien sechs Wochen lang nicht gab: Seit diesem Sonntag dürfen Minderjährige unter 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen wieder nach draußen - allerdings begrenzt auf eine Stunde am Tag und in einem Umkreis von einem Kilometer.

Angesichts des erneuten Rückgangs der täglichen Fall- und Todeszahlen sieht die Regierung in der Corona-Pandemie Licht am Ende des Tunnels. Zum ersten Mal seit langer Zeit habe es innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 300 Tote gegeben, so Fernando Simon, Leiter der Behörde für Gesundheitskrisen. Auch wenn diese Zahlen immer noch schmerzhaft seien, zeigten sie eine klar positive Entwicklung der Epidemie.

Weitere Lockerungen ab 2. Mai

Ministerpräsident Pedro Sanchez hatte am Samstag bei einem weiteren guten Verlauf zusätzliche Lockerungen bei den Ausgangssperren angekündigt. Ab dem 2. Mai soll es wieder erlaubt sein, mit Menschen aus demselben Haushalt draußen Sport zu treiben oder spazieren zu gehen.

In Spanien gilt seit dem 15. März ein Notstandsgesetz mit strikten Ausgangsbeschränkungen. Erwachsene dürfen ihre Wohnungen nur zum Supermarkt, zur Apotheke oder zur Arbeit verlassen - und, um mit dem Hund Gassi zu gehen. Sport im Freien ist verboten. Kinder unter 14 Jahren durften bis heute überhaupt nicht mehr aus dem Haus.