Eilmeldung
This content is not available in your region

Kriegsende 8. Mai: Feiern oder gedenken?

8. Mai in Deutschland
8. Mai in Deutschland   -   Copyright  DAVID GANNON/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Das Ende des 2. Weltkriegs jährt sich in diesem Jahr zum 75. Mal. In vielen europäischen Nachbarstaaten ist der 8. Mai ein gesetzlicher Feiertag, ein Tag, an dem nicht gearbeitet wird. Nicht so in Deutschland.

Zwar erklärte das Bundesland Berlin den "Tag der Befreiung" diesmal angesichts des runden Jahrestags einmalig zum gesetzlichen Feiertag. In Mecklenburg-Vorpommern ist der Tag der seit 2002 ein Gedenktag, in Brandenburg ist er das erst seit 2015.

Der Tag der Befreiung, ein Gedenktag? Oder ein gesetzlicher Feiertag? Letzteres fordern Gewerkschaften und mehrere Politiker.

Vorstoß im Bundestag

Allerdings scheiterte die Linkspartei mit einem entsprechenden Antrag im Parlament.

Im Deutschlandfunk begrüßte der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse die Idee, den 8. Mai in Deutschland zum Feiertag zu erklären. 75 Jahre nach Kriegsende bleibe es eine Aufgabe, die Erinnerung zu pflegen, sagte der SPD-Politiker. Deshalb wäre ein Feier- und Gedenktag wichtig.

Wider das Vergessen

Zu einer Erinnerungskultur gehöre eine Gedenkkultur, sagte die KZ-Überlebende Esther Bejarano dem ZDF. Und dazu brauche es einen nationalen Feiertag. Kein Tag sei dafür geeigneter als der 8. Mai, der Tag der Befreiung von der Nazi-Diktatur.

Feiertag oder Gedenktag?

Der amtierende Bundespräsident Wolfgang Schäuble nannte es nicht zielführend, von einem "Feiertag" zu sprechen. Wenn überhaupt müsse der 8. Mai zum Gedenktag gemacht werden.

In der DDR war der 8. Mai von 1950 bis 1967 und im Jahr 1985 (zum 40. Jahrestag) ein gesetzlicher Feiertag.

Der 8. Mai im Ausland

In den Niederlanden wird der "Bevrijdingsdag" am 5. Mai begangen. Bereits am Vorabend, am 4. Mai, findet die „Dodenherdenking“ mit einer feierlichen Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und des 2. Weltkriegs statt.

Im Jahr 2012 sprach Bundespräsident Joachim Gauck als erster Deutscher anlässlich des Tags der Befreiung in den Niederlanden.

In weiteren am Zweiten Weltkrieg beteiligten Staaten wird der Jahrestag des Kriegsendes in Europa als Feiertag begangen, so in Frankreich, Tschechien und der Slowakei.

In der Sowjetunion wurde am 9. Mai der Tag des Sieges als gesetzlicher Feiertag begangen, da die Kapitulation gegenüber der Roten Armee erst nach Mitternacht erfolgte.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde der 9. Mai – als Tag des Sieges – in einigen ihrer Nachfolgestaaten als gesetzlicher Feiertag beibehalten. In der Ukraine wurde ab dem Jahr 2015 der 8. Mai hinzugefügt und der 9. Mai umbenannt von „Tag des Sieges“ in „Tag des Sieges über den Nationalsozialismus im Zweiten Weltkrieg“.

In Italien wird der Tag der Befreiung Italiens am 25. April begangen.