Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronakrise: Bürger "zufrieden" mit Regierung

euronews_icons_loading
Coronakrise: Bürger "zufrieden" mit Regierung
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Die Bürger der großen EU-Staaten sind - im Großen und Ganzen - mit der Leistung ihrer Regierungen in der Coronakrise zufrieden. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die Euronews zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Redfield and Wilton durchgeführt hat. Es wurden Menschen in den drei Ländern Frankreich, Deutschland und Italien zur Coronakrise befragt.

Auffällig ist, dass die Frage "Wie ist Ihre Regierung mit der Krise umgegangen?" in Frankreich 63 Prozent mit "schlecht" beantworteten. In Deutschland, das eine relativ niedrige Covidfallsterblichkeit hat, waren 78 Prozent zufrieden mit ihrer Regierung in der Coronakrise und in Italien waren immerhin 56 Prozent zufrieden.

Dieselbe Tendenz war zu sehen, als die Menschen direkt nach der jeweiligen Führungsfigur, also nach Präsident Emmanuel Macron, der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte gefragt wurden.

Fast die Hälfte der Befragten in Frankreich, nämlich 49 Prozent, sagten, sie mißbilligten das Verhalten Macrons in der Coronakrise, also so gut wie jeder zweite Franzose.

Das Verhalten der Kanzlerin fanden dahingegen sieben von zehn Deutschen gut, nur 16 Prozent sprachen sich gegen Merkel aus. Auch in Italien waren die Befragten eher zufrieden mit Regierungschef Conte: 67 Prozent äußerten sich positiv.

Über was machen sich die Menschen mehr Sorgen? Über den Einfluss der Pandemie auf das Gesundheitswesen oder auf die Wirtschaft.

Auch hier gab es Unterschiede zwischen Frankreich, Deutschland und Italien: Fast 70 Prozent der Franzosen sorgten sich mehr um das Gesundheitswesen, nur 30 Prozent um die Wirtschaft. In Deutschland stand es 60 zu 40, und Italien waren die Menschen etwa gleich um das Gesundheitswesen und um die Wirtschaft besorgt.

Und wie wurde es von den Bürgern gesehen, dass die Regierungen ihre Grenzen dicht machten.

Hier zeigt unsere Umfrage eine Übereinstimmung zwischen den drei Ländern. Zwischen 60 und 70 Prozent der Befragten waren in Frankreich, Deutschland und Italien für eine Schließung der Grenzen angesichts der Coronavirusgefahr.

In allen drei Ländern war nur eine kleinere Zahl gegen diese Maßnahmen, nämlich acht bis zwölf Prozent.

Die Zufriedenheit mit den Regierenden könnte sich ändern, nun da Vorschriften gelockert werden und sich die Welt schon auf eine zweite Coronaviruswelle vorbereitet.