Eilmeldung
This content is not available in your region

Dutzende aktive Coronavirus-Cluster in Frankreich

Dutzende aktive Coronavirus-Cluster in Frankreich
Copyright  Alain Jocard/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich ist in Europa eines der am schlimmsten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder, auch wenn die Lage dort wie in Spanien und Italien inzwischen relativ gut und stabil ist. Seit Dienstag haben sich laut Gesundheitsbehörden 475 weitere Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, es gab 35 weitere Tote. Landesweit gibt es 86 Cluster, die derzeit untersucht werden.

Das sind Ausbrüche mit mindestens drei bestätigten oder wahrscheinlichen Infektionen, die innerhalb einer Woche in einer Gemeinschaft oder bei einer Menschenansammlung aufgetreten sind.

Zwischen dem 9. Mai und dem 1. Juli zählten die Behörden 304 solcher Cluster, außerhalb von Altersheimen und im kleinen Familienkreis. 25 Prozent der Ausbrüche traten in Gesundheitseinrichtungen auf, 17 Prozent in Unternehmen, 14 Prozent in Sozialunterkünften und fünf Prozent innerhalb schutzbedürftiger Gemeinden. Insgesamt wurden 4742 Fälle bestätigt. Am ersten Juli waren es noch 91 Cluster.

Cluster im Landesinneren, Lyon und Bordeaux

Einer dieser aktuellen Cluster liegt im Zentrum Frankreichs, in der Kleinstadt Montargis, über 100 Kilometer südlich von Paris. Dort wurden seit Samstag mehr als 2000 Menschen getestet. Es gibt bisher 50 bestätigte Fälle.

Einen weiteren Ausbruch gibt es in der ostfranzösischen Stadt Lyon. Rund 450 SchülerInnen und Angestellte einer Schule wurden in Quarantäne geschickt, nachdem sechs Fälle an ihrer Einrichtung bekannt geworden waren.

Ein dritter Cluster liegt in der Nähe von Bordeaux. Dort hatte sich ein Mensch infiziert, der laut eigenen Angaben in Kontakt mit 23 weiteren Menschen war. In der Region gibt es zudem zwei weitere Cluster.