Eilmeldung
This content is not available in your region

Österreich verhängt Reisewarnung für Kroatien - Staus an den Grenzen

euronews_icons_loading
Österreich verhängt Reisewarnung für Kroatien - Staus an den Grenzen
Copyright  DENIS LOVROVIC/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Wegen gestiegener Corona-Infektionszahlen in Kroatien warnt Österreich vor Reisen in das EU-Partnerland. Die Reisewarnung tritt am Montag offiziell in Kraft, wie das Außenministerium in Wien mitteilte.

Tausende österreichische Urlauber kehren zurück. Es kommt zu Staus an den Grenzübergängen. Dazu Alexander Schallenberg, österreichischer Außenminister:

"Aufgrund der rasch steigenden Zahlen in Kroatien, aber auch wegen der Rückkehrer, die das Virus nach Österreich zurückgebracht haben, sind wir leider gezwungen, Kroatien unter die höchste Reisewarnstufe zu stellen".

"Das bedeutet, dass Sie ab Montag 00.00 Uhr bei der Rückkehr aus Kroatien entweder einen negativen Covid-Test vorlegen müssen oder diesen innerhalb von 48 Stunden nachholen. Wir raten dringend allen Österreichern, die noch eine Reise nach Kroatien geplant haben, davon Abstand zu nehmen".

Kroatien hat am Donnerstag 180 Neuansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden registriert, den höchsten Tageswert seit Beginn der Pandemie. Auch in Österreich sind in den vergangenen Tagen die Infektionszahlen gestiegen. Die Grenzkontrollen wurden verschärft.

"Wir haben von der Reisewarnung gehört und sie hat beim Außenministerium angerufen. Sie haben uns gesagt, wer am Montag, bis Mitternacht nicht zu Hause ist muss in Quarantäne".

Zuletzt wurden zunehmend junge Urlaubsrückkehrer aus Kroatien registriert, die sich dort mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Bei vielen von ihnen handelt es sich Touristen, die angaben, dass sie an Strandpartys teilgenommen hatten.