Eilmeldung
This content is not available in your region

Rom: Ausstellung "Lockdown Italia" erinnert an Höhepunkt der Pandemie

euronews_icons_loading
Eines der Gesichter der Pandemie: Krankenschwester Settembrese mit zwei Masken
Eines der Gesichter der Pandemie: Krankenschwester Settembrese mit zwei Masken   -   Copyright  Luca Bruno/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Italien war das Land, das zu Beginn der Corona-Pandemie in Europa am schlimmsten betroffen war. Die Fotoausstellung "Lockdown Italia" zeigt die Orte und Gesichter der Pandemie, wie das von Krankenschwester Cristina Settembrese aus Mailand.

Zu sehen sind die 72 Bilder von 30 Fotografen in den Kapitolinischen Museen in Rom. "Jedes einzelne Bild erinnert daran, dass es noch nicht vorbei ist", so Kurator Chris Warde-Jones. "Jedes einzelne Bild zeigt Menschen mit Masken. Jedes einzelne Bild erinnert daran, was das Land durchgemacht hat."

Antonio Calanni hat das Pandemiegeschehen in der besonders betroffenen Lombardei monatelang mit der Kamera beobachtet: "Jedes Mal, wenn wir unsere Fotoausrüstung abgebaut haben, wenn ich die Linse von der Kamera abgeschraubt hatte und ins Auto stieg, um nach Hause zu fahren, konnte ich nicht anders als weinen."

Die Ausstellung ist noch bis zum 1. November zu sehen.