Eilmeldung
This content is not available in your region

Lokale Landwirtschaft: Spanien machts möglich

euronews_icons_loading
Lokale Landwirtschaft: Spanien machts möglich
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Im Rahmen des europäischen FEDER Innterconecta-Programms hat sich eine Gruppe spanischer Unternehmen zusammengeschlossen, um gemeinsam die Obst- und Gemüseproduktion zu revolutionieren: Man entwickelte ein innovatives Gewächshaus, das überall aufgebaut werden kann - in Parks, auf Grünflächen, Terrassen oder Dächern städtischer Gebäuden.

Was einst eine Wüste war, ist heute das Plastikmeer Almerías: der Garten Europas im Südosten Spaniens. Die intensive Landwirtschaft in Gewächshäusern hat diesem Gebiet Wohlstand gebracht. Man entwickelte neue Techniken des Obst- und Gemüseanbaus.

Jetzt will eine Gruppe von Unternehmen diese Technologie auf Städte ausweiten: Das neue Gewächshausmodell soll schöner, produktiver und umweltfreundlicher sein:

"Das Greendomo-Gewächshaus hat die Form einer Kuppel", erklärt Juan Pardo, der technische Direktor von "Greendomo" bei Novagric. "Die Struktur besteht aus zusammengesetzten Dreiecken, der einfachsten geometrischen Form, die es gibt. Der Einsatz und Verbrauch von Energie und Materialien ist minimal. Die Sonne kann ungehindert auf die Pflanzen strahlen, die Fotossynthese läuft ungehindert ab. Die Lichtenergie wird hier gleichmäßiger verteilt. Es gibt keine Schatten, die den Pflanzen schaden."

Ganzjährige Bewirtschaftung möglich

Das vertikale Pflanzsystem in rotierenden Säulen ermöglicht eine ganzjährige Bewirtschaftung. Man braucht 70 Prozent weniger Wasser. Das Gewächshaus schützt vor ungünstigen Wetterbedingungen und Schädlingen - Plagen der traditionellen Landwirtschaft.

Laut den Entwicklern kann man das Greendomo überall - in Parks, auf Plätzen und auch auf Dächern aufstellen. Eduardo Pardo, Direktor des Greendomo-Projekts bei Tecnova, sagt:

"Das Gewächshaus könnte sogar noch rentabler sein als die Produktion in traditionellen intensiven Landwirtschaftssystemen. Weil es eine lokale Produktion ist. Man spart Transportkosten, man achtet auf den ökologischen Fußabdruck und man liefert ein frisches Produkt. Der Verbraucher wird für ein Produkt, von dem er weiß, dass es gerade gepflückt wurde, mehr bezahlen."

Euronews-Reporterin Marisa Ramírez: "Entwicklungen wie Greendomo werden in Zukunft eine große Rolle in der städtischen wie auch in der allgemeinen Landwirtschaft spielen. Aber die Unterstützung von Regierungen ist ebenso gefragt wie die von Unternehmen, die bereit sind, einen Beitrag zur Ernährungssicherheit zu leisten und den Alltag der Stadtbewohner auf der ganzen Welt zu verändern."