Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mehrere Tote durch Unwetter in Sardinien

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Mehrere Tote durch Unwetter in Sardinien
Copyright  AP

Auf Sardinien sind mindestens drei Menschen durch schwere Unwetter getötet worden. Die Verstorbenen wurden italienischen Medien zufolge in Bitti im Nordosten der Insel in ihren Autos und im Keller eines Hauses von Schlamm- und Wassermassen überrascht. In dem Ort stürzte zudem eine Brücke ein.

In der Region herrschen seit Freitag Unwetter. Auch Sizilien und das süditalienische Festland sind betroffen. Die Feuerwehr musste laut Innenministerium mindestens 150 Mal ausrücken.

Weitere Unwetter erwartet

Auf Sardinien kam es zu Stromausfällen und Verkehrssperrungen. Für die Mittelmeerinsel gilt weiter die höchste Wetterwarnstufe. Die Bevölkerung wurde angewiesen zu Hause zu bleiben. Auch in Kalabrien und Apulien wurden weitere Unwetter erwartet.

Katastrophenschutz: Alarmstufe Rot für große Teile Sardiniens

Bereits am vergangenen Wochenende hatten schwere Regenfälle in derselben Region Orte unter Wasser gesetzt und Landstraßen überschwemmt.