Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19: Steigende Zahlen in Großbritannien, Spanien registriert Impfgegner

euronews_icons_loading
Covid-19: Steigende Zahlen in Großbritannien, Spanien registriert Impfgegner
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien hat einen neuen Höchstwert erreicht. Mehr als 41.000 Fälle wurden innerhalb eines Tages gemeldet, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Zurückgeführt wird der Anstieg auf die neue hochansteckende Variante des Coronavirus. Viele Krankenhäuser im Land sind überlastet.

Auch Deutschland betroffen

Die neue Coronavirus-Variante aus Großbritannien wurde erstmals auch in Niedersachsen nachgewiesen. Laut dem Gesundheitsministerium in Hannover handelt es sich dabei um Proben eines mittlerweile gestorbenen Covid-Patienten sowie seiner Frau. Die Proben wurde bereits im November entnommen und nach Auftreten der neuen Variante in Großbritannien nachträglich untersucht.

Spanien: Maßnahmen gegen Impfgegner

Spanien verzeichnete ebenfalls steigende Zahlen. Mehr als 50.000 Menschen sind dort nach einer Covid-Erkrankung gestorben. Zwar ist die Impfung freiwillig, aber die Regierung will alle Menschen, die sich nicht impfen lassen, in einem Register erfassen.

WHO lobt Fortschritte

Ein Jahr nach den ersten Hinweisen auf das neue Virus appellierte WHO -Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, die Lehren aus der Pandemie zu ziehen. Regierungen müssten sich besser auf ähnliche Krisen vorbereiten.

Man habe Fortschritte erzielt. Der private und öffentliche Sektor hätten in den vergangenen Wochen sehr gut zusammengearbeitet. In vielen Ländern hätten die Impfungen begonnen, was ein großer wissenschaftlicher Fortschritt sei. Die Weltgesundheitsorganisation werde jedoch nicht eher ruhen, bis Menschen in allen Staaten mit Vakzinen versorgt und geschützt seien.
Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus
WHO-Chef

Untersuchungen in Italien

Nach Großbritannien und Südafrika wurde auch in Italien eine neue Variante von SARS-CoV-2 entdeckt, die bereits seit Wochen im Umlauf gewesen sein könnte. Die Universität von Brescia untersucht derzeit den Fall eines Patienten, der selbst nach seiner Genesung weiter positiv getestet wurde.

Neuer Coronakurs in Schweden

Einen Sonderweg war bisher Schweden gegangen. Das öffentliche Leben in dem skandinavischen Land war kaum eingeschränkt worden. Inzwischen hat die Regierung in Stockholm ihren Coronakurs verschärft. Sie verabschiedete ein neues Gesetz, das die Schließung von Einkaufszentren und die Unterbrechung des öffentlichen Nahverkehrs vereinfacht.