Schottische Premierministerin Nicola Sturgeon will zurück in die EU

Schottische Premierministerin Nicola Sturgeon will zurück in die EU
Copyright Russell Cheyne/AP
Von Ronald Krams
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Mehrheit der Schotten hat für den Verbleib in der EU gestimmt. Das Parlament will nun einen verfassungsmäßigen Weg einschlagen, um ein unabhängiger Staat zu werden

WERBUNG

Die schottische Premierministerin Nicola Sturgeon kündigt in einem offenen Brief an die wichtigste italienische Zeitung ''Corriere della Sera'' an, den Kampf für die Unabhängigkeit zu führen. Das schottische Parlament lehnt den Brexitvertrag zwischen Großbritannien und der EU ab.

Schottlands Regierungschefin betonte, dass der "Handelspakt keine Vorteile bietet, sondern nur massive Nachteile. Schottlands Stimme sei zu jedem Zeitpunkt ignoriert worden".

Die Mehrheit der Schotten hat für den Verbleib in der EU gestimmt. Das Parlament will nun einen verfassungsmäßigen Weg einschlagen, um ein unabhängiger Staat zu werden.

Es wird erwartet, dass die "Scottish National Party" ein Mandat für ein zweites schottisches Unabhängigkeitsreferendum nach den Wahlen zum schottischen Parlament 2021 anstrebt.

Mit einer spektakulären Drohnen-Show über dem Nachthimmel von Edinburgh haben die Schotten den Jahreswechsel eingeleitet. Es könnte der Auftakt zu einem ganz besonderen Jahr sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erster Brexit-Werktag an der Kanalküste ohne Chaos

Britische Fischer fühlen sich verraten

Wikingerboot in Flammen: Feier des nordischen Erbes