Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Warten auf Festivals in Ungarn

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Warten auf Festivals in Ungarn
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

In Ungarn werden die Konzerthallen und Festivalbühnen schon aufgebaut, doch sicher ist es noch nicht, ob oder wann wieder aufgetreten werden darf.

Auf die Frage, "Wieviele Menschen müssen geimpft sein, bis es wieder Konzerte und Festivals geben wird." antwortet der ungarische Kanzleramtsminister Gergely Gulyas, fünf Millionen Menschen müssten geimpft sein. Das sei eine realistische Zahl.

Doch das hilft im Moment weden den Betreibern von Vergnügungsparks, den Organisatoren noch den Künstlern.

Natalia Oszko-Jakab vom ungarischen Tourismusverband sagt: ''Einige der größeren Veranstaltungen, wie das Sziget Festival, der Balaton Sound oder das Fezen Festival, sind schon abgesagt. Viele Organisatoren hoffen noch. Sie hoffen, dass sie dann kurzfristig noch entscheiden können, dass ein Konzert oder ein Festival zustande kommt. Etwa für die, die eine Impfbescheinigung haben."

Szabolcs Arkosi ist einer der Frontmänner der Band Los Orangutanes, aber anstatt Musik zu machen, arbeitet er jetzt in einem Vintage-Bekleidungsgeschäft. Er sagt: 'Normalerweise steht spätestens im März schon fest, wo wir wann während der Sommersaison auftreten. In diesem Jahr ist es nicht so. Keiner weiß etwas."

Der Kobuci-Garten ist einer der beliebtesten Konzertorte in Budapest. Er ist leer. Die Saison hätte im April begonnen und sechs Tage die Woche fände ein Konzert statt.

Der Leiter von Kobuci Kert, Gabor Kaszap erklärt: ''Wir wissen nicht, was die Regierung entscheiden wird, wann und unter welchen Umständen wir wieder Konzerte organisieren können. Wir haben schon ein Programm, das etwa zwei oder drei Wochen im Voraus steht, aber ob wir es durchführen können, ist offen. Wenn es nicht geht, organisieren wir um. Diese Unsicherheit, das ist im Moment das Schlimmste."

Warten heißt das Gebot der Stunde.