EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Steigende 7-Tage-Inzidenz: Deutsche Bahn will Maskenpflicht bis Frühling

Bahnreisende
Bahnreisende Copyright ARD/Eurovision (Videostandbild)
Copyright ARD/Eurovision (Videostandbild)
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor einer Woche lag der Wert bei 95,1, mittlerweile ist er auf 139,2 hochgeschnellt.

WERBUNG

95,1 vor Wochenfrist und 139,2 jetzt: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Drohen wieder umfassende Alltagseinschränkungen, sollte sich diese Entwicklung fortsetzen?

Deutschland befinde sich dank der fortschreitenden Durchimpfung und der Entwicklung einer Grundimmunität in der Bevölkerung in der Übergangsphase vom pandemischen in ein endemisches Geschehen, heißt es seitens des Robert Koch-Instituts. Das RKI spricht sich unter anderem für eine Impfauffrischung gefährdeter Personengruppen aus und für die Beibehaltung grundlegender Schutzmaßnahmen bis zum Frühjahr - darunter das Tragen einer Maske in Teilen des Alltags.

Zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln. Das wäre auch im Sinne der Deutschen Bahn, wie ein Sprecher mitteilte. Sollte die epidemische Lage im November für beendet erklärt werden, wie es die wohl künftige Bundesregierung vor hat, müsste es weitere Regelungen für die Bahn geben. Derzeit gilt: Wer in Deutschland Zug fährt, muss eine Maske tragen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Trauriger Engel" erinnert an 230.000 Corona-Tote in Russland

Klatschen reicht nicht: Schwesternstreik in Portugal

Diesmal sechs Tage: GDL verkündet neuen Bahnstreik