Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kleiner Skandal: Macron hat das Blau der französischen Flagge geändert

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Macron bei einer Veranstaltung im Elysée-Palast am 29. Oktober: Im Hintergrund ist die "neue" Flagge aufgestellt.
Macron bei einer Veranstaltung im Elysée-Palast am 29. Oktober: Im Hintergrund ist die "neue" Flagge aufgestellt.   -   Copyright  AP Photo

Fast wäre die Veränderung unbemerkt geblieben: Der französische Präsident Emmanuel Macron hat das Blau der als "Trikolore" bekannten Flagge seines Landes in einen dunkleren Ton verändert.

Damit gleicht der heutige, dunklere Marineton dem Blau von vor 1976. Damals hatte Präsident Valéry Giscard d'Estaing beschlossen, auf ein helleres Rot und Blau, das dem der EU-Flagge ähnelt, umzustellen.

Von Kobalt zu Marine

Macrons Zurückstellen auf Marineblau begann offenbar bereits vor rund einem Jahr. Die Entscheidung sei bereits zu den Feierlichkeiten des Nationalfeiertags (14. Juli) im Jahr 2020 gefallen.

"Der Präsident der Republik (Emmanuel Macron) hat für die Trikolore, die den Élysée-Palast schmückt, das Marineblau gewählt, das an die Vorstellungskraft der Freiwilligen des Jahres II, der Poilus von 1914 und der Compagnons de la Libération des Freien Frankreichs erinnert", hieß es seitens des Elysée-Palasts.

Allerdings wurde der dunklere Farbton auch nach 1976 weiter verwendet: "Es ist auch das Blau der Flagge, die seit jeher an jedem 11. November, dem Tag des Waffenstillstands, unter dem Arc de Triomphe weht", erklärte der Elysée-Palast.

Mit den Freiwilligen des Jahres II sind die Männer gemeint, die sich 1791, als das Land noch unter den Folgen der Revolution litt, freiwillig in die Armee meldeten, um das Land gegen eine von Preußen angeführte Koalition zu verteidigen.

Der Direktor des Elysée, Arnaud Jolens, ist der Initiator dieser Initiative. In dem Buch "Elysée Confidentiel", das Mitte September von den Journalisten Eliot Blondet und Paul Larrouturou veröffentlicht wurde, erzählt er, dass er Macron am Vorabend des französischen Nationalfeiertags im Juli 2020 in seinem Büro besuchte und zwei Fahnen mit verschiedenen Blautönen schwenkte.

Euronews
Vorher/Nachher-Vorher: Die Trikolore hat ihre ursprüngliche Farbe wieder. Was gefällt Ihnen besser? Kobalt oder Marine?Euronews

"Übrigens werde ich morgen die Flaggen an allen Gebäuden der Präsidentschaft austauschen". Der Staatschef lächelt. Giscard hatte dieses Blau aus ästhetischen Gründen während der Annäherung an Europa geändert, aber die Flagge, die alle Präsidenten seither mit sich herumtragen, war nicht die echte französische Flagge", heißt es in dem Buch über das Gespräch zwischen Jolens und Macron.

Die Kosten für diese symbolische Aktion beliefen sich laut Jolens auf 5.000 Euro.

Die marineblaue Flagge tauchte allerdings auch schon bei Macrons Reden vor Juli 2020 auf.

Es ist nicht die einzige Veränderung des Präsidenten: 2018 hatte Macron das Logo der Präsidentschaft um ein Lothringer Kreuz ergänzt, offenbar in Anlehnung an General Charles de Gaulle, dessen 50. Todestag und 80. Jahrestag des Aufrufs vom 18. Juni im Jahr 2020 begangen wurden.

Allerdings ist die Änderung bisher kein Zwang. Die Flagge mit dem Marineblau wird im und am Elysée-Palast verwendet, anderen öffentlichen Gebäuden ist die Nutzung selbst überlassen.

Macron im Alleingang?

In den sozialen Medien und unter anderen Politiker:innen wurde Macrons Entscheidung vielfach kommentiert. Scharfe Kritik kam von Europe Écologie-Les Verts EELV-Generalsekretär Julien Bayou, der von einem Präsidenten sprach, der "immer alles alleine entscheidet".

"Er entscheidet nichts für das Klima, gegen Gewalt gegen Frauen der für die Zukunft der Jugend, aber hat Zeit für sowas..."

Paul Larrouturou, der Journalist und Co-Autor des Buches, das die Veränderung der Flagge öffentlich gemacht hat, zitiert aus dem Buch auf Twitter - und macht nebenher Reklame für die Veröffentlichung.

"Emmanuel Macron hat auf Anraten seines Beraters Arnaud Jolens das Blau der französischen Flagge an den Gebäuden der Präsidentschaft im Sommer 2020 geändert."