Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Lira im Sinkflug - Menschen aus Griechenland und Bulgarien kommen zum Shoppen in die Türkei

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Buring
euronews_icons_loading
Lira im Sinkflug - Menschen aus Griechenland und Bulgarien kommen zum Shoppen in die Türkei
Copyright  Emrah Gurel/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Busse und Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen an der türkischen Grenze: Mehr und mehr Menschen aus Griechenland und Bulgarien erledigen ihre Einkäufe in der Türkei. 

Zum Shoppen über die Grenze

Grund ist die dauerhaft niedrige türkische Währung. In diesem Jahr verlor sie rund 40 Prozent ihres Wertes. Während die Menschen in der Türkei unter einer Inflationsrate von 21 Prozent ächzen, boomt der Shopping-Tourismus.

Esra Molla ist eigens aus Gumulcu in Griechenland angereist. Sie sagt, "ich habe 100 Euro umgetauscht. Diese Geschenke habe ich für meine Familie gekauft. Ich bin sehr glücklich."

In Bulgarien ist alles viel teurer. Ich habe 500 Lew - also 255 Euro - umgetauscht, das reicht für uns alle.
Gulfiye Osinova
bulgarische Touristin

Gulfiye Osinova ist eigens aus Bulgarien gekommen. Sie meint, "es ist praktischer für mich, hier einkaufen zu gehen. Ich kaufe Kleidung und Essen und alles, was wir für uns und unsere Kinder und Enkel brauchen. In Bulgarien ist alles viel teurer. Ich habe 500 Lew - also 255 Euro - umgetauscht, das reicht für uns alle."

Appel an Handel

Überfüllte Einkaufswagen auf der einen Seite, auf der anderen Türkinnen und Türken, die in der Kälte vor den Bäckereien Schlange stehen. Als Reaktion auf die schwindende Kaufkraft der Menschen forderte Präsident Recep Tayyip Erdogan den Handel auf, die Preise zu reduzieren. Bisher ohne Ergebnis. 

Doch der Absatz bei den Kundinnen und Kunden aus dem Ausland boomt.