euronews_icons_loading
Dubai Air Show: Die Luftfahrtindustrie hebt wieder ab

Die alle zwei Jahre stattfindende Dubai Air Show hat eine Luftfahrtindustrie präsentiert, die vom Coronavirus schwer getroffen wurde, jetzt aber auf Erholungskurs ist. 

Boeing und Airbus sind traditionell die Stars der Luftfahrtmesse, die um milliardenschwere Käufe von Fluggesellschaften aus der Golfregion konkurrieren und Minuten vor aufeinander folgenden Pressekonferenzen die letzten Details aushandeln.

Die fünftägige Messe lief 2021 aufgrund der gedämpften Flug- und Reisetätigkeit inmitten der COVID-19-Pandemie ruhiger.

Am ersten Messetag lag der Schwerpunkt auf Verteidigungs- und Militärtechnik aus Ländern wie Russland und Israel.

Der Star auf dem Rollfeld vor der Ausstellungshalle war der russische Checkmate-Kampfjet, der der Presse in einem speziell angefertigten Hangar vorgeführt wurde, in dem Laserstrahlen von einer verspiegelten Decke abprallten.

Der Jet mit einem Grundpreis von 35 Millionen Dollar ist ein preiswerterer Konkurrent der US-amerikanischen F-35, die die Vereinigten Arabischen Emirate seit der offiziellen Anerkennung Israels im Rahmen eines von der Trump-Regierung vermittelten Abkommens zu erwerben versuchen. Dieser Verkauf hat sich unter US-Präsident Joe Biden verlangsamt.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro schlenderte über das Rollfeld vor dem Stand des bekannten brasilianischen Luft- und Raumfahrtunternehmens Embraer, inspizierte das Innere des gewaltigen C-390 Millennium-Transportflugzeugs, lächelte und winkte einer Schar von Reportern zu.

Der wichtigste Geschäftsabschluss des Tages war der Verkauf von 255 neuen Flugzeugen an die verschiedenen Billigfluggesellschaften von Indigo Partners.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Billigfluggesellschaft Wizz Air 102 neue Flugzeuge erwirbt, die US-Fluggesellschaft Frontier 91, die mexikanische Volaris 39 und die südamerikanische JetSmart 23.

Das Paket umfasst einen Mix aus A321neo und A321XLR Flugzeugen.

Zu den Listenpreisen von Airbus vor der Pandemie würde sich der Auftrag auf weit über 30 Milliarden Dollar belaufen. Das Unternehmen lehnte es ab, Einzelheiten über den Verkaufspreis zu nennen.

Die Luftfahrtmesse findet in der Nähe des Al-Maktoum-Flughafens in Dubai statt, einem zweiten, kleineren internationalen Drehkreuz neben dem Hauptflughafen von Dubai, dem weltweit verkehrsreichsten Flughafen für internationale Flüge.

Mit der Einführung von Impfstoffen in vielen Ländern der Welt erholt sich die Luftfahrtindustrie insgesamt von den Nettoverlusten des Jahres 2020 in Höhe von rund 138 Milliarden Dollar.

Die International Air Transport Association prognostiziert für 2022 einen Nettoverlust von 11,6 Milliarden Dollar für Fluggesellschaften und für 2021 Verluste in Höhe von fast 52 Milliarden Dollar.

Obwohl der kommerzielle Reiseverkehr angesichts der Pandemie unsicher bleibt, liegt das Frachtaufkommen bereits über dem Niveau vor der Pandemie. Einige Fluggesellschaften haben am Boden bleibende Passagier- in Frachtflugzeuge umgewandelt.

Aufgrund dieser wachsenden Nachfrage kündigte Boeing Pläne an, drei Umrüstungslinien - eine in Großbritannien und zwei in Kanada - einzurichten, um Verkehrsflugzeuge in Frachtflugzeuge umzuwandeln.

Außerdem unterzeichnete Boeing mit Icelease einen Auftrag über 11 seiner 737-Frachtflugzeuge.