Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Eishockey mit Putin, jetzt Sanktionen - OIigarch Timtschenko (69) lebt in der Schweiz

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Wladimir Putin mit Oligarch Gennady Timtschenko (dahinter) beim Eishockey 2015
Wladimir Putin mit Oligarch Gennady Timtschenko (dahinter) beim Eishockey 2015   -   Copyright  -/AFP

Gennady Timtschenko lebt in einer luxuriösen Villa in Cologny am Genfer See. Der 69-Jährige ist ein enger Freund von Wladimir Putin, einer der reichsten Männer Russlands und einer der reichsten Männer der Schweiz.

Sein Vermögen wird auf etwa 20 Milliarden Dollar geschätzt - ist aber laut Bloomberg und der Schweizer BILANZ wegen der Corona-Krise zuletzt weniger geworden. Timtschenko besitzt mehr als 20 Prozent des Gas-Giganten Novatek sowie Anteile am größten Petrochemie-Konzern Russlands Sibur.

Zusammen mit zwei anderen milliardenschweren Geschäftsleuten steht Gennady Timtschenko auf der britischen Sanktionsliste, die Premierminister Boris Johnson als Reaktione auf Moskaus Anerkennung der sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk in der Ostukraine in Kraft gesetzt hat.

Timtschenko besitzt neben dem russischen einen finnischen und wohl auch einen armenischen Pass. Er und seine Frau Elena haben drei Kinder, ihre Tochter Ksenia ist mit Gelb Frank, dem Sohn von Putins ehemaligen Transportminister verheiratet.

Schon seit mehreren Jahren haben die USA Sanktionen gegen Gennady Timtschenko (auch: Guennady Timchenko) verhängt. Deshalb hat der im heutigen Armenien geborene Russe seine Geschäfte vor allem nach Russland verlagert.

Timtschenko soll auch mitgeholfen haben, die spektakuläre Villa von Wladimir Putin am Schwarzen Meer zu bauen, die vom mittlerweile inhaftierten Kreml-Kritiker Alexej Nawalny in einem Video publik gemacht wurde. 

SERGEI CHIRIKOV/AFP
Alexander Lukaschenko, Gennady Timtschenko und Wladimir Putin beim EishockeySERGEI CHIRIKOV/AFP

Seit Jahren trifft der seit 2001 in der Schweiz residierende Unternehmer, der wie Putin hervorragend Deutsch spricht, weil er auch in der DDR gelebt hat, den russischen Präsidenten beim Judo und beim Eishockey.