Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ukraine-Krieg: Was wissen wir über das russische Pro-Kriegs-Symbol Z?

Access to the comments Kommentare
Von David Mac Dougall  & Naira Davlashyan
Werbetafel mit dem Symbol Z in den Farben des Sankt-Georgs-Bandes und einem Slogan: "Wir geben unser Volk nicht auf".
Werbetafel mit dem Symbol Z in den Farben des Sankt-Georgs-Bandes und einem Slogan: "Wir geben unser Volk nicht auf".   -   Copyright  AFP or licensors

Innerhalb weniger Tage ist das Z-Symbol zum alltäglichen Anblick auf russischen Militärfahrzeugen, pro-russischen Profilen in den sozialen Medien, privaten Auto und Kapuzenpullis geworden. Sogar ein junger russischer Turner, der eine Medaille gewonnen hat, trug das "Z" auf der Brust.

"Z" ist zum vorherrschenden Symbol geworden, um die Unterstützung für Präsident Wladimir Putin und den Einmarsch Russlands in der Ukraine zu zeigen, ein Phänomen, das innerhalb kürzester Zeit an Bedeutung gewonnen hat.

Es taucht sogar in einigen offiziellen Dokumenten auf. So berichten russische Medien, dass der Leiter des Gebiets Kemerowo beschlossen hat, die offizielle Schreibweise der Region Kuzbass zu ändern, um das Z einzubauen, und Roskomnadsor, die russische Medienaufsichtsbehörde, hat das "Z" in ihrem Namen auf Telegram großgeschrieben.

Wofür steht das Symbol Z?

Weil das Z als Buchstabe des lateinischen Alphabets und nicht in kyrillischer Schrift geschrieben wird, sind sich die Experten seiner genauen Bedeutung nicht ganz sicher - und wahrscheinlich wissen es auch die Menschen deshalb nicht genau, die das Z-Symbol verwenden, selbst wenn sie implizit verstehen, wofür es steht.

"Im Moment ist weniger klar, was es ist, als wie es verwendet wird", sagt Donnacha Ó Beacháin, Professor an der Dublin City University, der sich auf die postsowjetische Politik spezialisiert hat.

"Niemand weiß mit Sicherheit, was es bedeutet, obwohl es verschiedene Theorien gibt. Einige denken, dass Z für "Za pobedy" ("Sieg") steht, während andere meinen, es könnte "Zapad" ("Westen") bedeuten. Das ist umso merkwürdiger, als der Buchstabe Z im russischen Alphabet nicht vorkommt.

Während viele russische Militärfahrzeuge, die während des Einmarsches in die Ukraine nach Westen fuhren, mit dem Buchstaben Z versehen waren - diese Theorie würde also passen -, trugen andere Militärfahrzeuge andere Buchstaben wie V und O.

Eine auf russischen Websites verbreitete Theorie besagt, dass die Buchstaben Z, V und O für "Wolodymyr Oleksandrowitsch Zelenskyj" stehen.

Das russische Verteidigungsministerium hat auf seinen offiziellen Instagram- und Telegrammseiten geschrieben, dass "Z" für folgendes steht: "Za Pobedu" ("für den Sieg"), "Za Mir" ("für den Frieden"), "Za pravdu" ("für die Wahrheit") und "Za Rossiou" ("für Russland").

AP
Der russische Turner Ivan Kuliak trägt ein Z auf seiner Kleidung, um seine Unterstützung für die Invasion Moskaus zu zeigen.AP

Nationalistischer Eifer

Was an dem Z-Symbol deutlich wird, ist der nationalistische Eifer, den es bei den Anhängern von Wladimir Putin und dem Krieg in der Ukraine hervorruft.

In einem Videoclip, der im Internet geteilt wurde, stehen drei junge Männer in schwarzen Kapuzenpullovern mit einem Z-Logo-Aufdruck vor einer kleinen Menschenmenge und schwenken russische Fahnen.

Einer von ihnen erinnert an die Belagerung von Leningrad während des Großen Vaterländischen Krieges - so nennt Russland die Zeit des Zweiten Weltkriegs nach 1941, als sich die Sowjetunion auf die Seite der Alliierten gegen Deutschland stellte.

"Glauben Sie, dass wir, die Nachkommen von Menschen, die jahrelang vor Hunger starben, aber gegen die Faschisten kämpften und an der Front blieben, unser Vaterland für Dollars und iPhones verkaufen werden?"

Ein anderer sagt: "Die Aufgabe unseres Militärs ist es jetzt, die Schlinge um den Hals des Nazismus enger zu ziehen [...] unser Volk zu verteidigen, das für sein Recht kämpfen muss, seine Muttersprache frei zu sprechen."

"Unsere Aufgabe ist es, die Straßen der russischen Städte gegen Verräter und Provokateure zu verteidigen", sagt er und bezieht sich dabei auf jeden, der sich gegen den Krieg ausspricht. "Arbeitet, Brüder! Für Russland! Für den Präsidenten!"

Ryhor Nizhnikau, Senior Research Fellow am Finnischen Institut für Internationale Angelegenheiten in Helsinki, sagt, dass das Z-Symbol in das starke russische nationalistische Narrativ passt, das der Kreml gerne verbreitet.

"Russische Nationalisten haben den russischen Staat lange Zeit für seine Untätigkeit kritisiert und immer gesagt, ihr zeigt Schwäche gegenüber dem Westen, ihr seid nicht aktiv oder proaktiv genug und ihr verteidigt die Russen nicht genug", so Nizhnikau gegenüber Euronews.

"Nationalistische Gruppen fanden einen erhebenden Moment, als der russische Staat damit anfing, in die Ukraine einzumarschieren und die neue imperiale Politik umzusetzen."

Euronews
Russische Militärfahrzeuge mit dem Z-SymbolEuronews

Z-Symbol: Eine Erfindung von Kreml-PR-Beratern?

Selbst für Experten bleibt der Ursprung des Z-Symbols ein Rätsel, obwohl Nizhnikau davon ausgeht, dass es erst kürzlich erfunden wurde.

Die vielleicht einfachste Erklärung ist, dass das Z-Symbol im Rahmen einer militärischen, psychologischen Operation (Psy-Ops-Kampagne) erfunden wurde: Es sollte ein Zeichen sein, das sowohl in Russland als auch im Westen gut ankommt.

"Wir sollten uns nicht wundern, wenn es eine Art 'Kreml-PR-Berater'gibt, die sich das im Voraus ausgedacht haben. Sie brauchen ein Symbol des Sieges für diese Aktion in der Ukraine", erklärt er.

"Diese 'Marketing-Leute' haben wahrscheinlich gesagt, je einfacher das Symbol ist, desto leichter lässt es sich verbreiten."

Die einfachste Erklärung könnte sich als die wahrscheinlichste herausstellen, vor allem wenn man bedenkt, wie schnell sich die Verwendung des Z-Logos in Russland selbst verbreitet hat.

Der vom Kreml betriebene Sender RT hat vor kurzem damit begonnen, in seinem Online-Shop eine Reihe von Produkten mit dem Z-Symbol zu verkaufen, während eine Frau in Donezk, einer Stadt im pro-russischen separatistischen Osten der Ukraine, auf Instagram ein Foto von ihren schwarz lackierten Nägeln mit einem weißen Z postete.

In der zentralrussischen Stadt Barnaul tauchte ein riesiges Z im Schnee auf, in den orangen und braunen Farben des St.-Georgs-Bandes, einem Symbol für militärische Tapferkeit, während in vielen russischen Regionen, auch in abgelegenen, Flashmobs und Chöre stattfanden, deren Teilnehmer Z-Zeichen trugen.

Professor Ó Beacháin in Dublin sagt, das Z-Zeichen werde offensichtlich benutzt, um die Russen zu mobilisieren, den Krieg zu unterstützen.

"Ich würde sagen, dass die Menschen in Russland unter Druck stehen, ihre Unterstützung zu demonstrieren, indem sie das Symbol verwenden."

***