Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Apokalyptische Hitze": Alarmstufe Rot mit 43° nach Frankreich auch in Deutschland?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP
Waldbrand in Westfrankreich bei extremer Dürre und Hitze
Waldbrand in Westfrankreich bei extremer Dürre und Hitze   -   Copyright  AP/AP

In Frankreich hat der Wetterdienst die Alarmstufe ROT wegen extremer Hitze in 15 Regionen im Westen des Landes ausgerufen. Es wurde erwartet, dass an einigen Orten die jemals erreichten Höchsttemperaturen übertroffen werden könnten.

Dieser Montag könnte einer der heißesten Tage werden, die es in Frankreich je gegeben hat. "In einigen Gebieten des Südwestens wird es eine apokalyptische Hitze geben", sagte François Gourand von Météo-France gegenüber AFP. "Es werden sehr viele Rekorde erwartet: in der Bretagne, mit vielleicht bis zu 40 °C in Brest", was ein absoluter Rekord wäre, aber auch in der Region Landes, wo mit über 42 °C zu rechnen ist". 

In Südfrankreich wären diese Werte kein Rekord, aber an der Atlantikküste weht sonst eine frischere Brise.

Die Alarmstufe ROT gilt in den Départements Charente, Charente-Maritime, Côtes-d’Armor, Dordogne, Finistère, Gers,  Gironde, l’Ille-et-Vilaine,  Landes, Loire-Atlantique, Lot-et-Garonne, Maine-et-Loire, Morbihan,  Deux-Sèvres und Vendée. Betroffen sind auch Gebiete, in denen schon seit Tagen Waldbrände toben und Zehntausende Hektar zerstört haben.

In 51 weiteren Départements gilt die Alarmstufe ORANGE.

Die Hitze sollte weiter nach Westen ziehen - also Richtung Deutschland.

Der Deutsche Wetterdienst DWD rechnete am Dienstag im Westen und Südwesten mit den höchsten Temperaturen.

In Spanien waren in den vergangenen Tagen bereits ungewöhnlich viele Hitzetote verzeichnet worden. Am Freitag starben dort wegen der extremen Hitze von teils über 45°C  123 Menschen. Im ganzen Land gibt es insgesamt 36 Waldbrände - vor allem in Extremadura, Kastilien und Leon, Galicien, Andalusien und Katalonien.

Auch in Schottland wurde eine Hitzewelle erwartet. Doch der schottische Meteorologe Scott Duncan zeigt anhand der Juni-Temperaturen auf, dass die ganze Welt vom Klimawandel mit extremer Hitze betroffen ist.

Es wurde damit gerechnet, dass es in den Tagen danach in Frankreich wieder etwas Abkühlung geben sollte.