Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Hunderttausende bei Trauerzug der Queen

Access to the comments Kommentare
Von Anelise Borges
euronews_icons_loading
ap
ap   -   Copyright  Chris J Ratcliffe/AP

Alle Augen richteten sich am Montag in London auf den Leichenzug von Königin Elisabeth II. Hunderttausende wollten den Trauerzug live miterleben, dafür warteten sie stundenlang an den Straßen. 

Andere versammelten sich vor den riesigen Bildschirmen, die an den Landmarken der britischen Hauptstadt aufgestellt worden waren .... Jeder hatte auf die eine oder andere Weise das Gefühl, dass er dabei sein sollte.

Ich bin seit Morgens um sechs hier. Wir haben versucht, näher an Hyde Park Corner und den Wellington Arch ranzukommen, wo der Sarg in den Leichenwagen umgeladen wurde. Es ging aber nicht.

Zehn Jahre war ich beim Militär. Ich hatte das Gefühl, hierher kommen zu müssen, um mich zu verabschieden und für das zu bedanken, was sie getan hat.

Alle wollen der Königin die letzte Ehre erweisen. Die Leute öffnen sich einander, reden miteinander, sind freundlich… es herrscht ein starkes Gemeinschaftsgefühl, und ich glaube, das hätte die Königin gewollt.
Briten am Rande des Trauerzuges

Am 8. September war die Queen auf ihrem schottischen Landsitz Balmoral verstorben. In Edinburgh versammelten sich Menschenmengen im Holyrood Park, um das Ereignis auf Großbildschirmen zu verfolgen – wie in vielen Teilen des Vereinigten Königreichs auch. Im Rest der Welt verfolgten viele Millionen im Fernsehen, was viele bereits die Bestattung des Jahrhunderts nennen.