EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

In 300 Metern Höhe: 8 Menschen aus taumelnder Gondel in Pakistan gerettet

Rettungsaktion per Hubschrauber
Rettungsaktion per Hubschrauber Copyright AFP or licensors
Copyright AFP or licensors
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In einer Gondel waren sie auf dem Weg in die Schule, als plötzlich ein Draht der Seilbahn riss. Acht Menschen, darunter sechs Schüler harrten Stunden aus, bevor sie gerettet werden konnten.

WERBUNG

Nach einer dramatischen Rettungsaktion sind im Norden Pakistans alle acht Menschen aus der Gondel einer Seilbahn befreit worden. Das bestätigte der zuständige Katastrophenschutz. Nachdem mehrere Drähte der Gondel gerissen waren hatte die Kaspel manövrierunfähig rund 300 Meter über einer Schlucht gehangen. Der Vorfall ereignete sich in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, im Distrikt Battagram.

Am Abend war es Helfern aus der Region gelungen, sich mit Vorrichtungen an dem Draht zur Gondel zu bewegen und die Menschen daraus zu befreien. 

"Mit Erleichterung habe ich erfahren, dass alle Kinder erfolgreich und sicher gerettet wurden. Großartige Teamarbeit des Militärs, der Rettungsdienste, der Bezirksverwaltung und der örtlichen Bevölkerung", schrieb der geschäftsführende Premierminister Anwaarul Haq Kakar kurz zuvor auf der Plattform X.

In der Seilbahn befanden sich sechs Schüler und zwei Erwachsene. Die Kinder waren auf dem Weg zur Schule. Spezialeinheiten hatten mit mehreren Militärhubschraubern hatten bis zum Abend versucht, die Menschen mit einer Seilwinde aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Medikamente und Wasser hatte ein Soldat den Kindern zu Beginn der Rettungsaktion bereits überreicht.

Erschwert wurde die Rettungsaktion durch die Wetterbedingungen in den Bergen. Nach Aussagen eines vor Ort anwesenden Polizeichefs hatte die Gondel nur noch an einem Seil gehangen. Dies machte das Unterfangen "heikel, kompliziert und riskant". Man hatte auch befürchtet, dass die Rotorbewegungen des Militärhubschraubers das Stahlseil destabilisieren könnten. Ein anderer Rettungsbeamter sagte der Nachrichtenagentur dpa, dass "jede kleine Fehlkalkulation zu einer Katastrophe" führen könne.

In den nördlichen Bergregionen Pakistans nutzen täglich viele Bewohner Seilbahnen, auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit, etwa um Täler oder Flüsse zu überqueren. Das Straßennetz ist weniger ausgebaut, oft sind die Seilbahnen schlecht gewartet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Große Erleichterung nach erfolgreicher Rettungsaktion in Pakistan

Rettung vom Pkw-Dach: Hochwasser auch auf dem Balkan

Seilbahnunglück: Verhaftete schalteten Notbremse ab