EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Gefechte in Saporischschja: Russische Einheiten ziehen sich aus Robotyne zurück

euronews-Mitarbeiterin Sasha Vakulina
euronews-Mitarbeiterin Sasha Vakulina Copyright euronews
Copyright euronews
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

euronews-Mitarbeiterin Sasha Vakulina berichtet über die Gefechte in Saporischschja: Russische Einheiten ziehen sich aus Robotyne zurück

WERBUNG

euronews-Mitarbeiterin Sasha Vakulina erläutert die Lage der Gefechte im Süden der Ukraine:

Die ukrainischen Streitkräfte rücken weiter in die westliche Region Saporischschja vor, so das Institute for the Study of War (ISW) in seiner jüngsten Lagebeschreibung. Diese Einschätzung fußt auf den verfügbaren geolokalisierten Aufnahmen aus diesem Gebiet und insbesondere aus drei Blickwinkeln. Sie zeigen, wie russische Streitkräfte ukrainische Stellungen nordwestlich und westlich von Robotyne angreifen, was darauf hindeutet, dass ukrainische Kräfte in ein Gebiet nahe der Ortschaft vorgedrungen sind, das die russischen Streitkräfte zuvor für sich beanspruchten.

„Höhenvorteil" für russische Einheiten?

Der von Moskau ernannte Leiter der besetzten Teile des Raums Saporischschja sagte, die russischen Streitkräfte hätten das das südöstliche Dorf Robotyne verlassen, nachdem sie die Kontrolle an ukrainische Truppen abtreten mussten, und ergänzte, dass sich die russischen Einheiten in die Berge zurückgezogen hätten, wo sie „einen Höhenvorteil" hätten.

Das Gelände hier im Süden der Ukraine ist eine sehr flache Steppe ohne nennenswerte Erhebungen. Geolokalisierte Aufnahmen vom 5. September zeigen, dass die ukrainischen Streitkräfte auch südlich von Robotyne und nordwestlich von Verbove - etwa 10 km östlich von Robotyne - vorgestoßen sind. Geolokalisierte Aufnahmen ukrainischer Streitkräfte nordwestlich von Verbove deuten darauf hin, dass die ukrainischen Streitkräfte entlang der russischen Befestigungen vorrücken, die in den Ort führen.

Ukrainische Beamte sind vorsichtig zuversichtlich, dass die nächste Linie der russischen Verteidigungsanlagen im Süden der Ukraine leichter zu überwinden sein könnte als die erste, die von Minenfeldern verdeckt war.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach russischem Angriff auf die Region Donezk: Sechs Menschen verletzt

Krieg in der Ukraine: Kiew schießt ultramodernen russischen Kampfjet aus 600 km Entfernung ab

Ukrainische Pyrotechniker im Einsatz beim Aufspüren und Entschärfen von Sprengsätzen