Krieg in der Ukraine: Selenskyj senkt Wehrpflichtalter auf 25 Jahre

Finnland hat ein bilaterales Sicherheitsabkommen mit der Ukraine für zehn Jahre unterzeichnet.
Finnland hat ein bilaterales Sicherheitsabkommen mit der Ukraine für zehn Jahre unterzeichnet. Copyright Vadim Ghirda/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland plant im Sommer eine neue Offensive gegen die Ukraine. Selenskyj sagt, die Ukraine habe genug Soldaten. Er senkte aber auch das Einzugsalter von 27 auf 25 Jahre. Für mehr Waffen sorgt Finnland mit einem millionenschweren Hilfspaket.

WERBUNG

Finnland hat ein bilaterales Sicherheitsabkommen mit der Ukraine für zehn Jahre unterzeichnet. Zusätzlich sagte Helsinki Kiew ein weiteres 23. Hilfspaket im Wert von 188 Millionen Euro zu, welches Luftabwehr und schwere Waffen umfasst. 

Die Ukraine kann auf Finnlands Unterstützung für ihre Sicherheit und ihren Wohlstand zählen.
Alexander Stubb
Präsident Finnlands

"Die Ukraine kann auf Finnlands Unterstützung für ihre Sicherheit und ihren Wohlstand zählen – jetzt und auf lange Sicht", schrieb der finnische Präsident, Alexander Stubb auf X, ehemals Twitter.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Kiew betonte der finnische Präsident, dass er Ukraines Beitritt zur EU und zur NATO unterstütze. 

"Wir sollten nie das Ziel aus den Augen verlieren. Der Weg zur EU- und NATO-Mitgliedschaft bedeutet per Definition einen Sieg für die Ukraine und eine Niederlage für Russland und Putin", sagte Stubb. 

Die Ukraine braucht nicht zusätzlich 500.000 neue Soldaten

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte indes, die Ukraine habe genug Streitkräfte. Der neue Oberbefehlshaber Oleksandr Syrskyj hätte den Personalbedarf untersucht.

"Wir brauchen nicht eine halbe Million (Rekruten) zusätzlich. Ich bin dem Oberbefehlshaber für die Neubewertung dankbar. Es ist wichtig, dass er Kapazitäten innerhalb der Streitkräfte der Ukraine gefunden hat. Die Anzahl der Soldaten, die an der Front benötigt wird, wird an der Front sein", so der ukrainische Präsident.

Wehrpflichtalter auf 25 Jahre herabgesenkt

In der Ukraine ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, das das Wehrpflichtalter von 27 auf 25 Jahre senkt, wie aus einer Mitteilung der Nachrichtenagentur The Associated Press (AP) hervorgeht. Schätzungen zufolge könnten so knapp eine halbe Million Männer zusätzlich eingezogen werden.

Die Anzahl der Soldaten, die an der Front benötigt wird, wird an der Front sein.
Wolodymyr Selenskyj
Präsident der Ukraine

Die Wehrpflicht ist in der Ukraine ein heikles Thema. Laut Militäranalysen beträgt das Durchschnittsalter der Soldaten über 40 Jahre. Einige Ukrainer befürchten, dass die Herabsetzung des Mindestalters für die Wehrpflicht auf 25 Jahre und die Herausnahme weiterer junger Erwachsener aus dem Arbeitsleben der ohnehin vom Krieg verwüsteten Wirtschaft noch mehr schaden könnte.

Doch das Problem ist noch dringlicher geworden, da Kiew in diesem Frühjahr oder Sommer mit einem erneuten Vorstoß der russischen Streitkräfte rechnet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Raketenangriff auf Odessa: Selenskyj und Mitsotakis waren nur 300 Meter entfernt

Präsident Selenskyj bittet Saudi-Arabien um Unterstützung

Ukraine-Krieg: Selenskyj nennt erstmals Zahl von 31.000 getöteten Soldaten