Tesla übernimmt SolarCity

Tesla übernimmt SolarCity
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Tesla übernimmt SolarCity.

WERBUNG

Tesla übernimmt SolarCity. Der Elektroautohersteller zahlt 2,6 Milliarden US-Dollar in Aktien für den Hersteller von Solaranlagen. Elon Musk geht mit der umstrittenen Fusion den nächsten Schritt in seinem Masterplan, der Energiegewinnung aus einer Hand. Ein Solardach erzeugt Strom, mit dem die Tesla-Batterie im Haus des Kunden aufgeladen wird. Diese dient dann als E-Tankstelle für das stromgetriebene Tesla-Auto. Tesla will den Betrag in eigenen Aktien bezahlen. Solar-City-Aktionäre sollen pro Anteilsschein 0,11 Tesla-Aktien erhalten,das entspricht einer Bewertung von 25,83 Dollar je Solar City-Aktie. Tesla würde so zum Rundum-Anbieter im Bereich Solar- und Elektrotechnik aufsteigen und künftig neben Autos auch Solardächer und Batteriespeicher aus einer Hand anbieten.

Elon Musk is one step closer to owning the sun as Tesla buys SolarCity for $2.6 Billion: https://t.co/MJI8b5NbT7pic.twitter.com/sAR4GIrrtq

— Gizmodo (@Gizmodo) August 1, 2016

Zum Problem könnten die Schuldenberge beider Unternehmen werden. Die New York Times schreibt, SolarCity hätte allein im vergangenen Jahr 2,6 Milliarden US-Dollar Schulden gemacht, große Konkurrenten hätten sogar bereits Konkurs angemeldet. Tesla gehe es zwar besser, aber auch Musks Unternehmen habe im Jahr 2015 insgesamt 2,2 Milliarden US-Dollar mehr ausgegeben als eingenommen. Auch wenn beide Unternehmen zusammengenommen auf Reserven von 1,8 Milliarden US-Dollar kommen, wären die bald aufgebraucht, sollten weiterhin zusammen knapp fünf Milliarden US-Dollar pro Jahr zu viel ausgegeben werden.

The incredible life story of Elon Musk, from getting bullied in school to changing the world https://t.co/tiWN3xw8Kwpic.twitter.com/FdEdn7kBEZ

— Business Insider (@businessinsider) August 1, 2016

SolarCity wurde 2006 von Elon Musks Cousin Lyndon Rive gegründet, der das Unternehmen heute gemeinsam mit seinem Bruder Peter Rive leitet. Elon Musk sitzt in den Aufsichtsräten beider Unternehmen und will deshalb nicht an den Abstimmungen über das Vorhaben teilnehmen. Die Aktienmärkte reagierten uneinheitlich auf die Pläne: Während die seit Monaten gebeutelten SolarCity-Aktien im nachbörslichen Handel um teilweise 19 Prozent stiegen, fielen die von Tesla um bis zu 13 Prozent.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Krypto-Mogul Sam Bankman-Fried zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt

Europas Waffenimporte fast verdoppelt, Frankreich überholt Russland beim Export von Waffen

Kritik an Rentenvorhaben: Brüsseler Rentenplan funktioniert nicht