Roaming-Gebühren: In der EU jetzt Vergangenheit

Roaming-Gebühren: In der EU jetzt Vergangenheit
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zehn Jahre hat das Abschaffen gedauert aber Verbrauchen müssen weiter aufpassen.

WERBUNG

Zehn Jahre hat es gedauert – nun ist es so weit: Extra-Gebühren für die Handy-Nutzung im EU-Ausland gehören ab heute, Donnerstag 15.06.2017 der Vergangenheit an. Anrufe, SMS und mobiles Internet im EU-Ausland kosten nun genauso viel wie im Heimatland des Nutzers.

Die Tarife für Gespräche von einem Land ins Andere bleiben aber gleich. Verbraucherschützer weisen außerdem darauf hin, auf Vertragsdetails zu achten. Einige Mobilfunkanbieter könnten versuchen, Lücken in den Vorschriften auszunutzen. Mancher Nutzer könnte sogar draufzahlen.

Seit 2007 hatte die EU-Kommission, unterstützt vom Europaparlament, die Roaming-Kosten gegen den Widerstand der Mobilfunkanbieter Stück für Stück gesenkt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Handelskrise: Europa und China wollen Mittleren Korridor ausbauen

Weiterhin kränkelnd: Rückläufiges Wirtschaftswachstum in Deutschland im letzten Quartal 2023

Der Krieg zwischen Israel und Hamas fordert seinen Tribut von der israelischen Wirtschaft